So., 14.07.2019

Unfall auf Engerscher Straße: 20-Jährige verletzt – Vollsperrung zwischen Braker und Grafenheider Straße Autofahrerin kracht gegen Baum

Totalschaden entstand an dem VW Polo nach dem Unfall auf der Engerschen Straße.

Totalschaden entstand an dem VW Polo nach dem Unfall auf der Engerschen Straße. Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/cm). Eine 20-jährige Bielefelderin ist mit ihrem Polo nach rechts von der Engerschen Straße abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Die Fahrerin wurde verletzt. Die Engersche Straße musste wegen des Unfalls am Sonntagnachmittag voll gesperrt werden.

Laut Polizeiangaben ereignete sich der Unfall gegen 14.30 Uhr. Die Bielefelderin hatte mit ihrem Kleinwagen die Engersche Straße in Fahrtrichtung Schildesche befahren, als sie in einer langgezogenen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Sie fuhr mehr als 30 Meter über eine Leitplanke und kollidierte mit einem Baum neben der Straße. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Wagen zurück auf die Fahrbahn und kam zum Stillstand.

Bei dem Unfall erlitt die Bielefelderin schwere Verletzungen. Ersthelfer sorgten sich um die 20-jährige, bis die medizinische Versorgung der Notarzt und das Rettungsteam übernahmen. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Bielefelder Krankenhaus gefahren. Die alarmierte Feuerwehr musste keine technische Hilfe leisten, da die ansprechbare Bielefelderin nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war. Die Feuerwehrkräfte stellten den Brandschutz sicher und streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab.

Totalschaden am Polo

Für die Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme wurde die Engersche Straße zwischen der Braker und Grafenheider Straße voll gesperrt. Polizeibeamte stellten das Handy der Fahrerin sicher, wie ein Polizeisprecher mitteilte. »Bei Unfällen mit ungeklärter Ursache gewinnt das Handy als Beweismittel bei einem bestimmten Schweregrad eine besondere Bedeutung. Ob es eine Auswertung geben wird, muss die Staatsanwaltschaft entscheiden. Anhaltspunkte, dass das Handy während der Fahrt genutzt wurde, gab es nicht.«

Am Polo entstand bei dem Unfall ohne weitere Beteiligte Totalschaden. Die Schadenssumme liegt bei 8000 Euro.. Nach dem Abschleppen des Kleinwagens wurden die Straße wieder freigegeben.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6777343?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F