Do., 18.07.2019

Störung auf der Linie 2 – Ersatzbusse fahren bis in den Morgen – mit Video Stadtbahn entgleist

Die Feuerwehr hatte bis in die Morgenstunden mit dem Aufgleisen des Waggons zu tun.

Die Feuerwehr hatte bis in die Morgenstunden mit dem Aufgleisen des Waggons zu tun. Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/cm). Eine Stadtbahn der Linie 2 ist am späten Mittwochabend an der Endhaltestelle in Sieker entgleist. Verletzt wurde niemand, die Feuerwehr hatte bis in die Morgenstunden mit dem Aufgleisen des Waggons zu tun. Ein Schienenersatzverkehr wurde in der Nacht eingerichtet.

Am Donnerstagmorgen teilte Mobiel auf Facebook mit, dass die Linie seit 6 Uhr wieder fahre, nachdem am Mittwoch gegen 22.30 Uhr einer der hinterern Waggons Bahn beim Wenden in der Kehre entgleist war und einen Oberleitungsmasten umgerissen hatte. Die Feuerwehr wurde alarmiert, der Gleisbereich abgesperrt.

Während der Bergungsarbeiten konnte die Linie 2 nicht fahren. Auf der Detmolder Straße blieb ein Zug vermutlich aufgrund der Stromabschaltung stehen und musste abgesichert werden. Die Bahn wurde in der Nacht zurückgefahren.

Mobiel setzte Ersatzbusse ein. Auch die Busse konnten aufgrund der vielen Feuerwehrfahrzeuge die Endhaltestelle nicht direkt bedienen. Fahrgäste mussten einen Umweg von einigen Metern in Kauf nehmen.

Waggon anheben und verschieben

Einsatzleiter Sven Woydak erklärte: »Die Oberleitung war gerissen und hatte Kontakt mit dem Boden. Da nicht auszuschließen war, dass Spannung anliegt, hatten wir den Bereich abgesperrt. Techniker von Mobiel schalteten den Fahrdraht spannungsfrei und erdeten die Oberleitung am Gleis. Dies ermöglichte den Feuerwehrkräften sicheres Arbeiten im Gleisbereich. Im Normalbetrieb liegen an der Oberleitung 750 Volt Gleichspannung an.«

Dann galt es den Waggon anzuheben, zu verschieben und wieder aufs Gleis zu bringen. Dafür demontierten Feuerwehrkräfte im Inneren der Bahn und außen diverse Verblendungen und Bleche. Derweil demontierten Techniker der Verkehrsbetriebe die havarierte Oberleitung und spannten einen neuen Fahrdraht, sagte Mobiel-Sprecher Dirk Oberhokamp gegenüber dem WESTFALEN-BLATT.

Bahn erheblich beschädigt

»Ob wir morgen früh in den planmäßigen Betrieb übergehen können, ist mehr als fraglich. Derzeit kann ich nicht sagen, ob der neu gespannte Fahrdraht ohne den abgeknickten Masten über dem Gleis hängen kann. Ungewiss ist derzeit auch, ob wir einen anderen Masten in der Nähe nutzen können, um den Fahrdraht aufzuhängen«, hieß es zunächst am Mittwochabend.

Neben dem abgeknickten Masten und der defekten Oberleitung, wurde die Stadtbahn erheblich beschädigt. Der Stromabnehmer riss aus seiner Verankerung, eine Scheibe war geborsten, Teile der Decke krachten herunter. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Gesamtsachschaden im sechsstelligen Eurobereich.

Ursache unklar

Warum es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Ebenso steht noch nicht fest, ob die Bahn überhaupt wieder eingesetzt werden kann. »Das müssen Fachleute entscheiden, sie wird im Regelbetrieb erst einmal fehlen. Glücklicherweise sind weder unser Fahrer, noch Fahrgäste auf der Leerfahrt verletzt worden. Warum der Fahrer die Entgleisung erst in der Station bemerkte ist ebenfalls noch unklar. Aufschluss gibt uns vielleicht eine Art Black-Box, die in dem Fahrzeug verbaut war. Sie zeichnet die letzten zwei Minuten einer Fahrt auf«, so Oberhokamp.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786989?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F