Mi., 14.08.2019

Bielefelder Musikerin auf der Bestenliste beim Preis der deutschen Schallplattenkritik Oona Kastner: Erfolgreiche Grenzgängerin

Die Bielefelder Musikerin Oona Kastner hat es zusammen mit dem Saxofonisten Dirk Raulf als Duo »d.o.o.r.« auf die Bestenliste »Preis der deutschen Schallplattenkritik« geschafft.

Die Bielefelder Musikerin Oona Kastner hat es zusammen mit dem Saxofonisten Dirk Raulf als Duo »d.o.o.r.« auf die Bestenliste »Preis der deutschen Schallplattenkritik« geschafft.

Von Heinz Stelte

Bielefeld (WB). Besondere Ehre für die Bielefelder Musikerin Oona Kastner: Das von ihr und dem Saxofonisten Dirk Raulf eingespielte Album »Songs from the darkness« steht auf der Bestenliste für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Die Bestenliste enthält vierteljährlich die besten und interessantesten Neuveröffentlichungen der vorangegangenen drei Monate. Bewertungskriterien sind künstlerische Qualität, Repertoirewert, Präsentation und Klangqualität.

Oona Kastner (Gesang, Tasteninstrumente) war gleich mit zwei Alben in der Sparte »Grenzgänge« nominiert: mit dem zusammen mit dem Cellisten Willem Schulz aufgenommenen »oct. 18, 2:09 a.m.« und besagten »Songs from a darkness«, das Debut-Album von ihr und Dirk Raulf unter dem Namen »d.o.o.r.«. »Schwermütige, auch klanglich dunkle Nachtmusiken bietet dieses Debütalbum des Duos d.o.o.r.. Mit schier unerschöpflichem Atem macht der Komponist und Live-Musiker Dirk Raulf aus der Bassklarinette eine Nebelhorn-Endlosschleife, aus seinen Saxophonen einen anschwellenden Chor von Totentrompeten.

Dazwischen intoniert, schreit und murmelt die Performerin Oona Kastner, die auch Klavier spielt, taktfest und eindringlich morbide Lyrik ihres Klangpartners, aber auch Texte von Andreas Gryphius oder Wystan Hugh Auden. Eine CD, die den aus dem Ruder gelaufenen Zeitgeist spiegelt, verwirrend, destruktiv, spooky – und absolut hörenswert«, urteilt Juror Dr. Nikolaus Gatter.

Eigenen Gesangs-Stil entwickelt

Oona Kastner stammt aus dem Emsland, sie studierte Klavier- und Oboen an der Folkwang-Musikhochschule in Essen. Es folgten Stimmausbildung, Körperarbeitausbildung und Bandarbeit folgen. Sie entwickelte ihren ganz eigenen Gesangs-Stil zwischen Dekonstruktion von Songs, Performance, Spoken Word und freieren Formen der Improvisation.

Kastner musizierte als Duo und Trio mit Markus Schwartze und Willem Schulz, im Duo mit dem tschechischen Schlagzeuger Pavel Fajt, im Duo »d.o.o.r« mit Dirk Raulf und ist seit 2018 Mitglied des Musikerkollektivs »The Dorf«. Sie leitet Bielefelds ersten Experimentalchor »Chorextrem«.

In Bielefeld ist Oona Kastner live das nächste Mal beim »Jour fixe« der »Cooperativa Neue Musik« am Montag, 7. Oktober um 20 Uhr in der Capella Hospitalis, Teutoburger Straße. Das Duo »d.o.o.r.« tritt im Oktober in Lindlar und Bad Hersfeld auf.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849451?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F