Fr., 16.08.2019

Senne überrascht Concarneau mit einem lebendigen Geschenk – mit Video Bielefelder »Basement Boyz« rocken die Partnerstadt

Der Funke springt schnell über: Die »Basement Boyz« mit Jens Neuse und Cornelie Isenbürger spielen vor etlichen 1000 Zuschauern beim Festival der blauen Netze in Concarneau.

Der Funke springt schnell über: Die »Basement Boyz« mit Jens Neuse und Cornelie Isenbürger spielen vor etlichen 1000 Zuschauern beim Festival der blauen Netze in Concarneau.

Concarneau/Bielefeld-Senne (WB). Die Bühne ist riesig, und der große Platz davor fasst mindestens 10.000 Menschen. Doch die Bielefelder »Basement Boyz« brauchen nur ein paar Minuten, damit die Menge in Bewegung gerät.

Die Delegation aus Bielefeld wollte etwas Besonderes zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft schenken, und das ist ihr gelungen: Die »Basement Boyz« gestalten als »lebendiges Geschenk« das musikalische Festprogramm beim Festival des Filets Bleus, dem Festival der blauen Netze mit – neben Bands wie »Les Négresses Vertes« und bretonischen Urgesteinen wie »Manau« oder »Tri yann«. Die »Basement Boyz« haben zwei weitere Auftritte in unterschiedlichen Besetzungen (»Bi-Metall« und »Basement Boyz noir«) und marschieren beim Festumzug am Sonntag mit.

Bonjour!

Über die Feier zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Senne und Concarneau berichtet WB-Redakteurin Kerstin Sewöster aus Frankreich.

»Wir haben schon beim Leineweber vor einigen 1000 Leuten gespielt, aber das hier war etwas ganz anderes«, meint Frontmann Jens Neuse nach dem 90-minütigen Konzert mehr als zufrieden. Für die »Basement Boyz« war es das erste Konzert im Ausland. Wie reagiert das französische Publikum? Das war in den Stunden vor dem Auftritt die bange Frage.

»Je veux« von ZAZ zu Beginn

Die Bedenken waren schnell weggeblasen – im wahren Wortsinn, denn Hartstrahl, die Bläsersektion um Manuel Neumann mit Lukas Finkam, Martin Beyer, Remek Matuszewski und Thomas Bronkowsk, sorgte nicht nur bei Klassikern wie »Unchain my heart«, »Son of a Preacherman«, »September«, »Superstition« für satten Sound auf der Bühne. Auch die Eigenkomposition »We got Rhythm« kam gut an. Großen Spaß hatten Bandgründer Boris Nicolai und Gernot Kaspersetz, nicht minder Tommy Noack an der Orgel und Drummer Sven Pollkötter.

In Sachen Gesang hatte sich Frontmann Jens Neuse Verstärkung aus Bielefeld mitgebracht. Cornelia Isenbürger, Sopranistin – fast alle Musiker sind Mitglieder der städtischen Bühnen oder des Orchesters Bielefeld – zählt fest zur Band, und auch der stimmgewaltige Lado Lortkipanidze ist mehrfach mit den »Basement Boyz« aufgetreten. Schauspielerin Susanne Schieffer stimmte gleich zu Beginn des Konzerts das französische Publikum mit »Je veux« von ZAZ ein.

Interpretation von »Aux Champs-Elysees«

Der 90-minütigen musikalisch starken und charmanten ostwestfälischen Rock-, Soul- und Funk-Offensive konnte kaum einer widerstehen. Mit einer besonderen Geste verabschiedeten sich die »Basement Boyz«: Sie spielten ihre ganz eigene Interpretation des Chansons »Aux Champs-Elysees« und münzten ihn für die Partnerstadt auf »Oh Concarneau« um.

Als sie sich dann noch mit der bretonischen Fahne vor ihrem Publikum verneigten, waren restlos alle Herzen gewonnen. Bessere Botschafter für die nächsten 50 Jahre Partnerschaft gibt es wohl nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6852378?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F