Mo., 26.08.2019

Mehr Gebiete erreichbar, längere Ausleihzeiten – Stadt appelliert an die Nutzer E-Scooter-Flotte wird vergrößert

520 E-Scooter wird es demnächst in Bielefeld geben.

520 E-Scooter wird es demnächst in Bielefeld geben. Foto: dpa

Bielefeld (WB). Knapp zwei Wochen nach Einführung der E-Scooter in Bielefeld werden die Nutzungszeiten und -gebiete ausgeweitet. Gleichzeitig appelliert das Amt für Verkehr an die Nutzer der Roller, sich an die gesetzlichen Vorgaben zu halten und Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen.

Anbieter »Tier Mobility« und der örtliche Kooperationspartner Mobiel vergrößern die E-Scooter-Flotte von 400 auf 520 Stück. Damit einher geht eine Ausweitung der Gebiete, die mit den Rollern erreicht werden können. Neu hinzu kommen beispielsweise Gebiete rund um die Sparrenburg und die Promenade bis hinein nach Bethel. Aber auch im Norden und im Osten wächst der Bereich, in dem die Tretroller geliehen und gefahren werden können, an vielen Stellen.

Von heute an werden auch die Ausleihzeiten ausgeweitet, »eine Folge des großen Anklangs bei den Bielefelderinnen und Bielefeldern«, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Künftig lassen sich die Roller sonntags bis donnerstags von 7 bis 23 Uhr ausleihen, freitags von 7 bis 24 Uhr und samstags von 8 bis 24 Uhr.

Beschwerde-Hotline eingerichtet

Das Amt für Verkehr appelliert gleichzeitig an die Nutzer: »Gegenseitige Rücksichtnahme und ein respektvoller Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern sind Voraussetzungen für eine verantwortungsvolle Nutzung der E-Scooter.« Sowohl Betreiber Tier als auch die Stadt haben eine Beschwerde-Hotline eingerichtet. Behindernd oder verkehrsgefährdend abgestellte E-Scooter können über die Servicehotline des Anbieters »Tier Mobility« (030/56837798) gemeldet werden.

Zusätzlich haben Mobiel und »Tier« ein gemeinsames E-Mail-Postfach unter der Adresse bielefeld@tier.app eingerichtet. Hier eingehende Meldungen werden direkt an das Team von »Tier« weitergeleitet. Beschwerden können auch über den Mängelmelder der Stadt Bielefeld, die städtische E-Mail-Adresse escooter@bielefeld.de oder das Bürger-Sercive-Center (Telefon 0521/510) mitgeteilt werden.

In diesem Zusammenhang weist das Amt für Verkehr noch einmal darauf hin, dass für das Abstellen der Elektroroller die gleichen Regelungen wie für das Parken von Fahrrädern gelten: Nach der Benutzung müssen die Fahrzeuge grundsätzlich platzsparend und mit Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer abgestellt werden.

E-Scooter dürfen also nicht mittig auf Gehwegen und auch nicht auf Radwegen geparkt werden. Stadtbahn- und Bushaltestellen müssen uneingeschränkt erreichbar bleiben – auch für mobilitätseingeschränkte Personen. In Kreuzungen, Einmündungen, Rettungswegen und Einfahrten dürfen ebenfalls keine E-Scooter abgestellt werden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6876266?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F