Förderverein des Lions Club Bielefeld Marswidis schüttet 12.000 Euro Spendengelder aus
Träume möglich machen

Bielefeld (WB). Dank Glühwein, Schnäppchenjägern und Cineasten dürfen sich nun fünf verschiedene Vereine und Institutionen aus Bielefeld und Gütersloh über eine großzügige Spende freuen.

Donnerstag, 01.08.2019, 00:00 Uhr
Foto: Kerstin Panhorst
Foto: Kerstin Panhorst

Der Förderverein des Lions Club Bielefeld Marswidis hat im vergangenen Jahr bei Aktivitäten wie einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt an der Gütersloher Apostelkirche, einem Schätzchenmarkt und einer Kino-Preview im Bielefelder Lichtwerk insgesamt 12.000 Euro eingenommen, die jetzt als Spenden übergeben wurden.

Seit 22 Jahren unterstützt der Frauen-Service-Club schon Projekte für bedürftige und begabte Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr gehen unter anderem 4.000 Euro an das Kinderzentrum Bielefeld, das pädagogische, beratende und therapeutische Angebote für Kinder in häuslichen Gewaltsituationen anbietet.

Weitere 2.000 Euro erhält der Verein Sterntaler, der eine Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche und deren Familien betreibt und diese unterstützt bei lebensverkürzenden Krankheiten oder Todesfällen. »Aber seit neuem helfen wir auch in Scheidungs- und Trennungssituationen sowie in Konfliktfällen, also in allen Situationen rund um Trauer und Verlust«, erzählt Julia Sandau vom Verein Sterntaler. Während sie das Geld für den Fortbestand der rein mit Spenden finanzierten Arbeit nutzen möchte, hat das Frauenhaus Gütersloh einen ganz konkreten Verwendungszweck für seine ebenfalls 2.000 Euro.

»Seit anderthalb Jahren wünschen wir uns schon einen schönen Rasen auf unserem stark genutzten Spielplatz, aber dafür reichen unsere gärtnerischen Fähigkeiten nicht. Jetzt können wir uns dabei professionelle Unterstützung leisten«, erklärt Birgit Altehoefer vom Frauenhaus Gütersloh. Mehr als 50 Mütter und 60 Kinder waren im vergangenen Jahr in der Einrichtung untergebracht und nutzten die anonyme Schutzadresse, um häuslicher Gewalt zu entfliehen und ihr Leben neu zu überdenken. »Wir möchten, dass die Frauen eine gute Erinnerung an die Zeit im Haus haben, deswegen haben wir im vergangenen Jahr, als wir auch eine Spende des Lions Clubs bekommen haben, unter anderem Ausflüge finanziert«, sagt Altehoefer.

Zum ersten Mal unter den Empfängern der Spende waren in diesem Jahr die Jungen Sinfoniker. Mit ihren 2.000 Euro wollen sie Kindern und Jugendlichen, die sich sonst eine Mitwirkung an den zweimal im Jahr stattfindenden zehntägigen Arbeitsphasen im Haus Neuland nicht leisten könnten, eine Teilnahme ermöglichen. »Bei den Sinfonikern kommen dank der Musik ganz unterschiedliche Menschen zusammen. Es ist deshalb besonders schön, dass jetzt allen die Möglichkeit gegeben werden kann, diesen Traum zu verwirklichen«, sagt Celina Böhm, die selbst seit vier Jahren bei den Sinfonikern mitmacht.

Die letzten 2.000 Euro gehen wie in den Jahren zuvor auch an ein Projekt, das der Lions Club seit Beginn unterstützt: den Lesefrühling. In diesem Jahr konnten die Stadtbibliotheken Bielefeld und Gütersloh bei ihrem inzwischen 13. gemeinsamen Lesefrühling 2162 Kinder bei 24 Autorenlesungen begrüßen.

Neben den Kinderliteraturtagen fördert der Lions Club die Literaturvermittlung auch noch mit zusätzlichen Sachspenden. In der Altstadtschule in Gütersloh wurden bereits Lesetüten an Erstklässler verteilt, und im Winter geht es auf Einladung des Lions Clubs für zahlreiche Kita-Kinder wieder ins Weihnachtsmärchen im Bielefelder Stadttheater.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898929?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
53-Jähriger soll seine Mutter getötet haben
Die Polizei hat einen Mann aus Kollerbeck festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Nachrichten-Ticker