So., 22.09.2019

600 Bielefelder fahren zur Kundgebung nach Gütersloh Radler formieren sich zum Protest

Start am Kesselbrink: Andreas Finke fährt mit der Fahne vorneweg in Richtung Gütersloh. Viele Bielefelder Radler reihen sich ein.

Start am Kesselbrink: Andreas Finke fährt mit der Fahne vorneweg in Richtung Gütersloh. Viele Bielefelder Radler reihen sich ein. Foto: Peter Bollig

Bielefeld (WB/peb). Rund 600 Fahrradfahrer sind am Sonntag um 15 Uhr vom Kesselbrink aus zur Kundgebung gegen den geplanten Ausbau der Bundesstraße 61 aufgebrochen.

Unter der Regie der Initiative Radentscheid ist das Teilnehmerfeld aus Bielefeld gestartet, um sich in Ummeln mit einer Gruppe aus Gütersloh – auf den Weg gebracht von der Bürgerinitiative Energiewende – zu treffen. Von dort aus ging es gemeinsam zur Kundgebung vor dem Schenkenhof in Isselhorst. Dort zählte die Polizei insgesamt rund 1500 Teilnehmer der gemeinsamen Demonstration.

Auf der Kundgebung, die um 16 Uhr begonnen hat, wandten sich die Teilnehmer gegen den Ausbau der B 61 von zwei auf vier Fahrspuren. Sie befürchten, dass der Erweiterung die Bäume entlang der Straße weichen müssen und halten den Straßenausbau generell für nicht zukunftsweisend.

Auch andere Aktivisten haben ihren Widerstand gegen die Pläne des Landesbetriebs Straßen NRW deutlich gemacht. Sie schrieben ihren Protest auf die Bäume der als Allee angelegten Bundesstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6949393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F