Di., 24.09.2019

Feuerwehr verhindert Übergreifen auf benachbarte Gebäude – mit Video Reifen und Fahrzeuge brennen in Brackwede

Die Feuerwehr im Einsatz auf dem Gelände an der Fabrikstraße.

Die Feuerwehr im Einsatz auf dem Gelände an der Fabrikstraße. Foto: Christian Müller

Bielefeld (WB/cm). Der »Bielefelder Autoservice« an der Brackweder Fabrikstraße ist knapp einer Katastrophe entkommen. Bei einem Brand auf dem großen Außengelände brannten in den frühen Morgenstunden des Dienstags auf etwa 400 Quadratmetern dutzende Autoreifen und Fahrzeuge.

Die Brandbekämpfer der Feuerwehr hatten allerhand zu tun und verhinderten ein Übergreifen des Feuers auf das Hauptgebäude.

Die gute Nachricht vorweg: bei dem großen Feuer in den Morgenstunden des Dienstags wurde niemand verletzt. Um 4 Uhr fing es auf dem Gelände der Autowerkstatt an zu brennen. Kurz darauf rückte die Feuerwehr mit 70 Einsatzkräften aus, unterstützt von vielen freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männern. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es bereits lichterloh, wie Einsatzleiter Gordon Majewski bestätigte.

»Durch unseren schnellen Schwerschaumangriff konnten wir die Hallen umliegender Gewerbeobjekte vor den Flammen schützen. Mit vier Trupps unter Atemschutz und über ein Großtankfahrzeug legten wir einen Teppich aus Löschschaum über die Brandstelle und bauten eine Riegelstellung auf. Dadurch konnten wir auch schnell die starke Rauchentwicklung minimieren.«

Ob der Einsatz gesundheitsgefährdende Stoffe freigesetzt hatte, ist zurzeit unklar. Die Feuerwehr alarmierte die ABC-Erkunder, die gemeinsam mit dem Umweltamt Messungen durchgeführt hatte und Gullischächte, sowie die Kanalisation kontrollierte. »Da der Brandrauch gerade nach oben abzog, bestand keine Gefahr für die Bevölkerung«, sagte Majewski.

70 Kräfte im Einsatz

Nach etwa zwei Stunden konnten die Einsatzmittel größtenteils zurückgebaut werden. Von den 70 Einsatzkräften blieben etwa 20 zurück, um eine Brandsicherheitswache zu stellen und Glutnester abzulöschen. Neben der Haupt- und Südwache, waren die Löschabteilungen Brackwede, Kupferhammer, Senne, Sennestadt und Ummeln im Einsatz. Freiwillige der LA Jöllenbeck versorgten die eingesetzten Brandbekämpfer mit ihrem Verpflegungszug.

Der Sachschaden und die Schadenshöhe sind derzeit unbekannt. Im Laufe des Tages wird die Polizei ihre Ermittlungen aufnehmen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6954819?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F