Mo., 30.09.2019

»Ohne Auto mobil«: Etwa 10.000 Teilnehmer trotzen dem Wetter Regen sorgt für viel Platz auf der B 61

Viel Platz auf der B 61: Das Regen-Wetter sorgt während des Aktionstages »Ohne Auto mobil« diesmal für wesentlich weniger Radverkehr auf der Schnellstraße.

Viel Platz auf der B 61: Das Regen-Wetter sorgt während des Aktionstages »Ohne Auto mobil« diesmal für wesentlich weniger Radverkehr auf der Schnellstraße. Foto: Thomas F. Starke

Von Arndt Wienböker

Bielefeld (WB). Die sechste Auflage von »Ohne Auto mobil« stand unter keinem guten Stern. Das Wetter lud diesmal nicht zum Radeln, Skaten oder Joggen ein. Regen und Wind sorgten am Sonntag dann auch für viel Platz entlang der Bundesstraße 61.

Immerhin eroberten nach Angaben der Veranstalter trotz des ostwestfälischen »Schmuddelwetters« mehr als 10.000 Teilnehmer die 16 Kilometer lange Strecke zwischen den beiden Nachbarstädten Bielefeld und Herford.

Damit erreichte der autofreie Sonntag auf der B 61, der alle zwei Jahre stattfindet, zwar längst nicht die Teilnehmerzahlen der vorigen Male (2017 waren es bei bestem Wetter mehr als 50.000), doch darauf waren die Veranstalter eingestellt: »Es ist das erste Mal, dass das Wetter nicht mitgespielt hat. Wir hätten natürlich lieber erneut 50.000 gut gelaunte Menschen an der Strecke gehabt, aber alle, die sich beteiligt haben, haben das Beste daraus gemacht und sich die Laune nicht verderben lassen«, betonte Gabriele Weber (Amt für Verkehr) von der Stadt Bielefeld.

Fahrradwäsche kommt gut an

Auch Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen ließ es sich nicht nehmen, auf seinem (neuen) Pedelec in die Pedalen zu treten, um an der Stadtgrenze den Herforder Bürgermeister Tim Kähler zu treffen. »Als Brillenträger im Regen Fahrrad zu fahren, ist zwar nicht so angenehm, aber diese Aktion ist und bleibt ein wichtiges Zeichen für die Ziele, die wir in der Verkehrsentwicklung verfolgen«, betonte Clausen.

Entlang der Strecke luden einmal mehr viele Stationen zum Verweilen, Informieren und Ausprobieren ein. Neu war die mobile Fahrradwäsche auf dem Tieplatz in Heepen, ein Angebot der Firma »Cyclewash« aus Köln. Dort konnten die Teilnehmer im Vorbeigehen im sogenannten »Mini-Duo« kostenlos ihr Fahrrad waschen lassen. In weniger als einer Minute war das Gefährt blitzeblank. Das kam gut an. Elke und Marco Vogelsang aus Heepen zeigten sich begeistert: »Eine tolle Idee. Sehr praktisch und schnell. Und es erspart das Putzen des Rades zu Hause.«

»Es macht Spaß, im Regen zu fahren«

Die Polizei Bielefeld nutzte den Tag, um mit einem Informationsstand auf die Gefahren hinzuweisen, die für Radfahrer im Straßenverkehr lauern. »Dabei geht es auch um das Thema Ablenkung. Mit dem Handy auf dem Fahrrad telefonieren kann zum Beispiel schnell zu Stürzen führen«, erklärte Verkehrssicherheitsberater Horst Lehmann, der gemeinsam mit seiner Kollegin Ramona Mede ein Quiz und einen kleinen Geschicklichkeitsparcours für die Besucher vorbereitet hatte.

Joanna und Robert Schröder gehörten zu den Hartgesottenen, die sich von dem Wetter nicht abschrecken ließen: »Vor zwei Jahren war es zu heiß, da ist uns ein bisschen Regen lieber. Wir fahren einfach zwischen den beiden Städten hin und her.«

Auch Alex (16) und Till (13) aus Bielefeld waren mit ihren Rädern auf der Herforder Straße in Höhe des Milser Kruges unterwegs: »Es macht Spaß, im Regen über die Straße zu fahren. Und hier ist heute ja echt viel Platz.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6966637?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F