55 Kündigungen an Hauptbahnhof-Standorten – Neueröffnung in Paderborn geplant
Fleischerei Damisch schließt drei Filialen

Bielefeld (WB). Die Bielefelder Traditionsfleischerei Damisch konzentriert sich ab sofort ganz auf seine Standorte in Ostwestfalen. Die drei Filialen an den Hauptbahnhöfen in Hannover, Berlin und Düsseldorf sind bereits dicht oder schließen in Kürze. Den etwa 55 Mitarbeitern an diesen Standorten wurde bereits gekündigt. Das ist fast die Hälfte der insgesamt 120 Mitarbeiter.

Montag, 07.10.2019, 10:00 Uhr
Die Damisch-Filiale im Shoppingcenter Loom ist einer von sechs Standorten in Bielefeld. Foto: Bernhard Pierel
Die Damisch-Filiale im Shoppingcenter Loom ist einer von sechs Standorten in Bielefeld. Foto: Bernhard Pierel

Dabei wollte das Unternehmen eigentlich gar nicht alle Filialen aufgeben. Doch die Deutsche Bahn verlängerte die Mietverträge nicht. »Es ging nur noch darum: Wer bezahlt die höchste Miete? Wer hat das rentabelste Konzept?«, moniert Martin Damisch. Er leitet gemeinsam mit seinem Bruder Christian und seiner Schwester Gisela Tiemann-Damisch seit zwei Jahren das Familienunternehmen, nachdem sich ihr Vater und Unternehmensgründer Siegfried Damisch zurückgezogen hatte.

Die Fleischerei Damisch besteht seit 1965. Im Jahr 1994 eröffnete das Unternehmen eine erste Filiale in Berlin und betrieb in der Hauptstadt teilweise mehrere Standorte. An den Hauptbahnhöfen Berlin, Düsseldorf und Hannover sei man seit vielen Jahren mit der »Panineria Damisch« vertreten.

In Hannover liefen die Geschäfte gut

Besonders in Hannover liefen die Geschäfte gut. Dort hatte man ein neues Konzept vorgelegt inklusive 3-D-Animation. »Die Vorverträge waren schon unterschrieben«, berichtet Christian Damisch. Doch das Unternehmen Damisch kam trotz aller Bemühungen nicht zum Zug. »Irgendwann kam die böse Nachricht. Wir waren eine Woche lang in Schockstarre«, berichtet er.

Denn schließlich sind die Folgen dramatisch: Die Filiale in Düsseldorf mit sechs Mitarbeitern ist bereits seit einem Monat zu. Die Niederlassung in Berlin mit zehn Mitarbeitern schließt Ende dieses Jahres. Und die mit 35 Mitarbeitern größte Filiale in Hannover macht am 20. Oktober dicht. 20 Mitarbeiter aus Hannover haben bereits Klage eingereicht.

Es seien Fehler bei den Kündigungen der Mitarbeiter passiert, räumt Christian Damisch ein. Man habe versäumt, bei der Agentur für Arbeit eine Massenentlassungsanzeige aufzugeben. Man habe den Mitarbeitern angeboten, in einer Bielefelder Filiale zu arbeiten – bislang ohne Erfolg. »In Bielefeld bauen wir keine Arbeitsplätze ab. Im Gegenteil: Wir suchen neue Mitarbeiter«, stellt Christian Damisch klar.

»Wir blicken jetzt nach vorn«

Sechs Standorte betreibt die Fleischerei in Bielefeld: an der Hauptstraße in Brackwede, an der Osningstraße in Senne, im Jahnplatz-Pavillon, im Loom, im Real-Markt Sieker und an der Obern­straße. Im April wurde eine neue Filiale in Kaunitz eröffnet, in Kürze soll eine weitere in Paderborn-Schloß Neuhaus folgen. »Die Verträge sind aber noch nicht unterschrieben«, berichtet Martin Damisch.

Sein Bruder Christian stellt fest: »Wir blicken jetzt nach vorn.« Dabei setze man auch auf die Hilfe eines Unternehmensberaters. Und erste Änderungen seien geplant. So sei die Filiale im Real-Markt bereits renoviert. Zudem solle es in Senne bald einen Direktverkauf geben. »Auch unsere Filiale im Loom kommt langsam in den Tritt«, berichtet Michael Damisch. »Wir sind in Bielefeld insgesamt gut aufgestellt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983216?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Hinweisschild auf die Maskenpflicht in Frankfurt am Main.
Nachrichten-Ticker