Sa., 19.10.2019

Unternehmen nennt Schließung der Bahnhofsfilialen als einen Grund – »Wollen jetzige Standorte erhalten« Fleischerei Damisch meldet Insolvenz an

Im Shoppingcenter Loom befindet sich eine von insgesamt sechs Bielefelder Damisch-Filialen.

Im Shoppingcenter Loom befindet sich eine von insgesamt sechs Bielefelder Damisch-Filialen. Foto: Pierel

Von Stefan Biestmann

Bielefeld (WB). Die Bielefelder Traditionsfleischerei Damisch hat nach WESTFALEN-BLATT-Informationen beim Amtsgericht Bielefeld Insolvenz angemeldet. Als Gründe nennt Geschäftsführer Martin Damisch unter anderem den »Geschäftsverlauf der letzten Monate«.

Zudem sei die Schließung der drei Hauptbahnhofsfilialen in Hannover, Berlin und Düsseldorf ein Schlag ins Kontor gewesen. Wie berichtet, hat die Deutsche Bahn die Mietverträge für die Flächen nicht verlängert. Dies habe auch die Planungen für das nächste Geschäftsjahr torpediert, sagt Damisch.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Dr. Yorck Streitbörger bestellt. Martin Damisch kündigte für die kommende Woche eine ausführliche Erklärung an. Er leitet gemeinsam mit seinem Bruder Christian und seiner Schwester Gisela Tiemann-Damisch das Unternehmen. Damisch betreibt sieben Filialen in Ostwestfalen, darunter sechs in Bielefeld. »Wir wollen alle Standorte erhalten«, betont Martin Damisch.

Sechs Filialen in Bielefeld

Zudem seien nach den Schließungen der Bahnhofsfilialen derzeit keine weiteren Kündigungen geplant, betont Damisch. Ziel müsse es nun sein, das Unternehmen neu aufzustellen und zu sanieren. Auch die bereits angekündigten Pläne, in Paderborn eine neue Filiale zu eröffnen, seien trotz der neuen Entwicklung nicht vom Tisch, sagt er.

Die Fleischerei Damisch besteht seit 1965. Das Unternehmen betreibt Filialen an der Hauptstraße, an der Osningstraße in Senne, im Jahnplatz-Pavillon, im Loom, im Real-Markt Sieker und an der Obernstraße sowie in Verl-Kaunitz. Im Jahr 1994 eröffnete Damisch eine erste Filiale in Berlin und betrieb dort zeitweise mehrere Standorte. Zuletzt gab es an den Hauptbahnhöfen Berlin, Düsseldorf und Berlin drei Filialen der »Panineria Damisch«.

Dann kam die Nachricht der Deutschen Bahn, die Mietverträge nicht zu verlängern. Die Filiale in Düsseldorf mit sechs Mitarbeitern ist seit September dicht, die Filiale in Hannover mit 20 Mitarbeitern soll am Sonntag schließen, die Niederlassung in Berlin mit zehn Beschäftigten ist noch bis Ende dieses Jahres geöffnet. Wie berichtet, wurde den etwa 55 Mitarbeitern an diesen Standorten gekündigt – die Hälfte der insgesamt 120 Mitarbeiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7009160?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F