Mo., 21.10.2019

16-Jähriger stirbt nach Zusammenstoß mit Steinmauer auf der Detmolder Straße – Zweiter 16-Jähriger stirb im Krankenhaus – fünf Schwerverletzte Zwei Tote bei Unfall nach Hochzeitsfeier

Der Wagen krachte frontal gegen die Steinmauer eines Vorgartens und einen Ampelmast und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Der Wagen krachte frontal gegen die Steinmauer eines Vorgartens und einen Ampelmast und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen. Foto: Hendrik Uffmann

Bielefeld (WB/hu). Bei einem schweren Unfall in Bielefeld ist am Sonntagabend ein 16-Jähriger gestorben, als ein mit sieben Personen besetztes Auto auf der Detmolder Straße aus noch ungeklärter Ursache ins Schleudern kam und gegen eine Mauer prallte. Ein zweiter Insasse des Wagens (16) erlag am Montag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Außerdem schwebt die Beifahrerin des Autos (25) weiter in Lebensgefahr, der 35 Jahre alte Fahrer des Wagens sowie zwei Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren und ein Erwachsener 46 werden mit schweren Verletzungen in Krankenhäusern behandelt.

Ereignet hat sich der Unfall nach Angaben der Polizei am späten Sonntagabend gegen 23.30 Uhr. Der siebensitzige Opel Zafira mit Bielefelder Kennzeichen war auf der Detmolder Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs und kam in der S-Kurve zwischen den Einmündungen August-Bebel-Straße und Teutoburger Straße auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen krachte frontal gegen die Steinmauer eines Vorgartens und einen Ampelmast und kam schließlich quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Andere Autos waren laut Polizei nicht an dem Unfall beteiligt. Einer der Insassen des Opels, ein 16-jähriger Jugendlicher, wurde bei dem Aufprall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Eine 25-jährige Frau auf dem Beifahrersitz erlitt lebensgefährliche Verletzungen, ihr Zustand war auch am Montagmittag weiter kritisch. Gut zwölf Stunden nach dem Unfall starb dann ein weiterer Insasse des Autos, teilte Polizeisprecherin Hella Christoph am Montag mit. Ein zweiter 16-Jähriger erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Bei den Insassen des Zafira handelt es sich um Mitglieder einer Familie, die auf dem Rückweg von einer Hochzeitsfeier waren. Weitere Hochzeitsgäste waren in einem zweiten Auto unterwegs, das hinter dem Opel fuhr, das jedoch nicht in den Unfall verwickelt wurde.

Mehr als 60 Einsatzkräfte vor Ort

Feuerwehr und Polizei waren Sonntagnacht mit mehr als 60 Einsatzkräften vor Ort. Vier Notärzte und die Besatzungen von neun Rettungswagen versorgten die Verletzten, außerdem waren Notfallseelsorger und die Betreuungsgruppe des DRK im Einsatz. Hinzu kamen Feuerwehrleute der Berufswehr aus der Hauptwache und der Wache West sowie von der Löschabteilung Gellershagen.

Was der Grund für den Unfall ist, steht laut Polizei noch nicht fest. »Wir ermitteln in alle Richtungen«, sagte Polizeisprecherin Christoph am Montag. Geprüft würden viele Faktoren wie etwa die Tatsache, dass die Fahrbahn nach starken Regenfällen zum Unfallzeitpunkt nass war.

Noch in der Nacht wurde ein Gutachter der Dekra zur Unfallstelle gerufen. Auch die Staatsanwaltschaft ist in die Ermittlungen eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Detmolder Straße und die Teutoburger Straße im Bereich der Kreuzung bis Sonntagmorgen gegen 3 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F