Queller Campingplatz erweitert sein Freizeitangebot um eine Anlage für »Adventure Golf«
»Hoher Spaßfaktor« auf Kunstrasen

Bielefeld (WB). Mit zwei publikumswirksamen Neuerungen will der Queller Campingplatz im kommenden Jahr von sich reden machen. Dass für seine Übernachtungsgäste im Mai 2020 die erste Badesaison im angegliederten Quelle-See beginnen soll, ist schon länger bekannt. Jetzt macht Betreiber Rolf Meyer zu Bentrup seinen nächsten Coup öffentlich: Auf dem Gelände soll bis dahin außerdem eine Anlage für »Adventure Golf« entstehen.

Sonntag, 27.10.2019, 16:00 Uhr
So wie auf diesem Foto einer vergleichbaren Anlage in Österreich könnte das neue Freizeitvergnügen in Quelle aussehen. Dank der Beleuchtung soll auch nächtliches Golfen möglich sein. Foto:
So wie auf diesem Foto einer vergleichbaren Anlage in Österreich könnte das neue Freizeitvergnügen in Quelle aussehen. Dank der Beleuchtung soll auch nächtliches Golfen möglich sein.

»›Adventure Golf‹ ist wie eine Mischung aus Minigolf und großem Golf«, erklärt der 48-Jährige. »Man spielt es auf einer Kunstrasenbahn mit 18 Löchern.« Der Parcours sei aber natürlicher und dynamischer angelegt als die eher gradlinigen Betonbahnen des Minigolfs. »Bei uns geht es künftig bergauf und bergrunter, immer an einem Bachlauf entlang, der von einem Wasserfall gespeist wird und sich übers ganze Grundstück ziehen soll«, erzählt Rolf Meyer zu Bentrup.

Einzige Anlage in OWL

Der Spieler könne sich auf allerlei Schikanen und Effekte am Rande einstellen. »Er muss sich zum Beispiel auf einem Floß über den Bach hangeln – sonst kommt er nicht bis zum nächsten Loch. Oder er muss den Ball übers Wasser schlagen. Das bedeutet einen hohen Spaßfaktor für die ganze Familie«, verspricht der Unternehmer. Nach seinen Recherchen gibt es in ganz Ostwestfalen-Lippe nichts ähnliches und erst in Kassel eine vergleichbare Anlage. Dafür blättert er einen Betrag auf den Tisch, mit dem andere Menschen »ein schönes Einfamilienhaus« bauen würden.

Auch wenn »Adventure Golf« von seinem schwedischen Hersteller bunter, abwechslungsreicher und aufwendiger konzipiert wurde als Minigolf – es soll nicht komplizierter sein, damit selbst Vier- bis Fünfjährige schon Freude daran haben. Denn Rolf Meyer zu Bentrup weiß aus eigener Erfahrung: »Wenn es zu kompliziert wird, den Ball einzulochen, dann verlieren Kinder die Lust. Und wenn die Kinder schon kein Erfolgserlebnis haben, dann werden ihre Eltern erst rechts keines haben.« Zusammen mit seinem Sohn Luke (10) war er in Deutschland und Dänemark unterwegs, um mehrere Anlagen auf ihre Familientauglichkeit zu testen.

Auch für Nicht-Camper

Zusätzlichen Charme soll die neue Attraktion durch ihre Platzierung auf dem Grundstück erhalten. Der Campingplatzchef lässt sie nämlich nicht auf die grüne Wiese bauen, sondern in ein 2500 Quadratmeter großes Wäldchen mit altem Baumbestand einpassen. 40 Kiefern, Buchen und Eichen, geschätzte 60 bis 70 Jahre alt, »sind mein Heiligtum und dürfen bei den Bauarbeiten nicht beschädigt werden«, sagt er. Im Sommer sollen sie den Golfplatz angenehm beschatten.

Überhaupt will Rolf Meyer zu Bentrup das Spielgelände mit größeren Mengen an Bruchsteinen und Pflanzen aufwerten. Auch Tiere sollen dabei eine Rolle spielen. Direkt neben dem künftigen Baugrundstück stehen bereits seine Volieren mit verschiedenen Ara- und Kakadu-Arten. Das Becken, in den der neue Wasserfall sich ergießt, ist als Lebensraum für Koi-Karpfen vorgesehen. Und im Zentrum der Anlage entsteht eine besonders großes Freigehege, über dessen künftige Bewohner der Unternehmer noch nichts verraten möchten.

Mit dem neuen Angebot, das ausdrücklich auch Nicht-Campern offen stehen soll, bleibt der Queller Campingplatz seinem Ruf treu, besonders kinderfreundlich zu sein. Neben einem großen Spielplatz hält er bereits eine Trampolinanlage vor, Fußballbillard, Beach-Volleyball und Leih-Kettcars. Außerdem gibt es Kängurus zu bestaunen, Liszt-Äffchen sowie Schwäne, Gänse und Meerschweinchen. Die Bauarbeiten am »Adventure Golf« sollen kommende Woche beginnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7022303?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker