Jugendliche lernen den Umgang mit dem Fahrrad und entdecken Job-Perspektiven
Selbst schrauben und sicher fahren

Bielefeld (WB). Zur Schule ist der Weg zu weit, aber in der Freizeit ist Arian (12) mit seinen Kumpels oft mit dem Fahrrad unterwegs. Den Parcours, durch den ihn Klaus Bünemann von der Verkehrswacht lotst, meistert der Zwölfjährige also mit Bravour. »Auch dabei, am Fahrrad etwas zu reparieren, hab’ ich schon viel gelernt«, sagt Arian.

Freitag, 25.10.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 11:32 Uhr
Die beiden 13-Jährigen Kim Chantal (links) und Lilly lernen zusammen mit Falk Altheide und Achmed Albukhalefah vom Verein »Fahrräder bewegen Bielefeld«, wie sie ihr Fahrrad künftig selbst reparieren können. Foto: Hendrik Uffmann
Die beiden 13-Jährigen Kim Chantal (links) und Lilly lernen zusammen mit Falk Altheide und Achmed Albukhalefah vom Verein »Fahrräder bewegen Bielefeld«, wie sie ihr Fahrrad künftig selbst reparieren können. Foto: Hendrik Uffmann

Gemeinsam mit zehn weiteren Jugendlichen im Alter zwischen elf und 16 Jahren macht er mit bei der Ferienschule »Handwerk entdecken – Fahrräder und mehr«, die in dieser Woche auf dem Gelände an der Schillerstraße 73A stattfinden. Dort haben unter anderem der Verein »Fahrräder bewegen Bielefeld« und das »Café Welcome« ihren Sitz; sie organisieren die Ferienaktion zusammen mit »Art at Work« und dem Verein Tabula.

Nach der Premiere im Sommer gebe es nun in den Herbstferien die zweite Auflage, erklärt Franziska Schröder  von Tabula, während die Jugendlichen auf dem Hof unter Anleitung von Klaus Bünemann von der Bielefelder Verkehrswacht zwischen Pylonen kurven und so unter anderem üben, beim Spurwechsel an den Schulterblick zu denken oder beim Abbiegen Handzeichen zu geben und trotzdem das Fahrrad sicher zu steuern.

Kinder und Jugendliche aus 16 Kooperationsschulen

Jeden Tag von 10 bis 16 Uhr kommen die elf Teilnehmer in dieser Woche zusammen. »Gefunden« wurden die Kinder und Jugendlichen an den 16 Kooperationsschulen, die Tabula in Bielefeld hat und an denen die Lehrer gezielt Schüler auf das Angebot angesprochen haben.

Manche bringen ihr Rad selbst mit; wer kein eigenes hat, bekommt eines vom Verein »Fahrräder bewegen Bielefeld« gestellt. Doch nicht nur das sichere Fahren, sondern auch den Drahtesel in Schuss zu halten und im Fall der Fälle selbst zu reparieren, gehören zum Programm. »Als mir die Kette abgesprungen ist, konnte ich das selbst in Ordnung bringen«, erzählt Arian.

An diesem Donnerstag besuchen die Jugendlichen die Bielefelder Firma Hebi am Sandhagen in Gadderbaum, die Fahrradkomponenten herstellt und das Projekt unterstützt. Denn ein wesentlicher Baustein der Aktion sei auch, den Jugendlichen ein mögliches Berufsfeld aufzuzeigen, erläutert Stefan Mielke von »Fahrräder bewegen Bielefeld«. »In der Fahrradindustrie, aber auch im Fahrradhandel wird händeringend nach Personal gesucht. Wir können den Jugendlichen dies als mögliche Perspektiven zeigen«, so Stefan Mielke.

Unterstützung von der Bürgerstiftung

Zum »Paket« der Ferienschule gehört auch, dass die Teilnehmer die Angebote kennen lernen, die es darüber hinaus auf dem ehemaligen Gewerbegelände an der Schillerstraße gibt. Sie entdecken das Urban Gardening von »Art at Work«, bauen beim Upcycling Fahrradschlösser selbst und helfen im »Café Welcome« dabei, ihre Mahlzeiten zuzubereiten.

Unterstützt wird die Ferienschule von der Bielefelder Bürgerstiftung. Für die beiden Aktionen im Sommer und in dieser Woche stellt die Stiftung 5000 Euro zur Verfügung, so Franziska Schöll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7027939?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker