Mo., 04.11.2019

Rechtsextreme werben für Haverbeck-Demo – Arminia-Fans säubern Stadion-Umfeld Staatsschutz ermittelt nach Flyer-Aktion

Vor drei Eingängen der Schüco-Arena waren Flyer der Partei »Die Rechte« verstreut worden. Fans säubern das Stadion-Umfeld.

Vor drei Eingängen der Schüco-Arena waren Flyer der Partei »Die Rechte« verstreut worden. Fans säubern das Stadion-Umfeld. Foto: Heinz Stelte

Von Heinz Stelte und Stefan Biestmann

Bielefeld (WB). Sympathisanten der Partei »Die Rechte« haben am Wochenende an verschiedenen Stellen in Bielefeld Flyer mit dem Hinweis auf die Demonstration am 9. November verstreut. Auch rund um die Schüco-Arena lagen tausende Flyer. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Erstmalig aufgetaucht waren die Flyer im Visitenkartenformat am Freitagabend am Siegfriedplatz im Bielefelder Westen und im Wellensiek. Am Samstag tauchten sie am Landgericht am Niederwall auf, am Sonntag rund um die Schüco-Arena. Auf dem beidseitig bedruckten Flyer wirbt die Partei »Die Rechte« für ihre Demonstration unter dem Motto »Freiheit für Ursula Haverbeck« am kommenden Samstag, 9. November.

Der Verein Arminia Bielefeld rief sofort nach Entdeckung der Flyer an drei Stadioneingängen (Ost, Süd und West) am Sonntagmorgen im Internet zu einer Reinigungsaktion unter dem Motto »Reinigen gegen Rechts« auf. »Über Nacht wurde die Schüco-Arena mit braunem Schmutz verdreckt. Neonazis haben unzähliges rechtes Flyermaterial an den Eingängen der Spielstätte des DSC Arminia Bielefeld verstreut. Mit so viel Dreck vor der Tür wollen wir unser heutiges Heimspiel gegen Holstein Kiel nicht bestreiten«, teilte Arminia-Sprecher Daniel Mucha mit.

Polizei: Verteilaktion in jedem Fall eine Ordnungswidrigkeit

Zahlreiche Fans folgten dem Aufruf und befreiten die Stadioneingänge, aber auch die umliegenden Straßen und Grünzüge von den Flyern. »Wir müssen als Verein ganz klar Haltung zeigen,« erklärt der DSC-Fanbeauftragte Thomas Brinkmeier. »Es ist wichtig, dass Arminia Verantwortung übernimmt.« Aus diesem Grund sei der Verein auch dem »Bielefelder Bündnis gegen Rechts« beigetreten (das WESTFALEN-BLATT berichtete) und mache vor dem Spiel Werbung für eine Teilnahme an den Gegendemonstrationen. »Allein schon unsere Satzung verpflichtet uns dazu,« erläutert Brinkmeier. »Und der Rückhalt der Fans ist groß.«

Zwischen 7 und 8 Uhr waren die Flyer an den Stadioneingängen entdeckt worden. Eingedrungen in den Stadionbereich sei aber niemand, so Brinkmeier. Bis zum Spielbeginn hatten die freiwilligen Helfer die Flyer eingesammelt. Die Flyer am Siegfriedplatz sollen am Freitag zwischen 20.10 und 20.30 Uhr verstreut worden seien. In einer spontanen Aktion fanden sich Menschen zusammen, die den Platz bis um 23 Uhr reinigten und die Flyer einsammelten.

»Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen«, berichtet ein Polizeisprecher auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Es werde jetzt geprüft, ob auf den Flugblättern strafrechtlich relevante Inhalte zu finden sind. In jedem Fall handle es sich bei der Verteilaktion um eine Ordnungswidrigkeit aufgrund der Verunreinigung der Straßen. Sollten die Verunreinigungen größer sein, will die Polizei in Absprache mit der Stadtverwaltung die Stadtreinigung einschalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039786?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F