Mo., 11.11.2019

Auseinandersetzungen im Neuen Bahnhosviertel und an der Alfred-Bozi-Straße Zwei Schlägereien nach Neonazi-Demo

Symbolfoto

Symbolfoto Foto: dpa

Bielefeld (WB). Nach den Demonstrationen am Samstag hat es abends zwei Schlägereien gegeben. Im Neuen Bahnhofsviertel sei es zu einer »körperlichen Auseinandersetzung zweier Männergruppen« gekommen, teilt die Polizei mit. Später ging ein weiterer Täter auf drei Männer an der Alfred-Bozi-Straße los.

Nach den Beschreibungen der Opfer, die zuvor an der Versammlung der Partei »Die Rechte NRW« teilgenommen hatten, sollen die Angreifer auf dem Boulevard aus der »linken Szene« stammen.

Gegen 20.55 Uhr verließen vier Männer aus Berlin ein Restaurant am Boulevard. Bei der Anzeigenaufnahme schilderte das Quartett, dass sie zunächst von zwei unbekannten Männern angesprochen wurden. Plötzlich liefen etwa vier weitere Männer auf die Berliner zu und attackierten sie mit Schlägen und Tritten.

Ein 49-jähriger Berliner wurde mit einem Regenschirm geschlagen. Als er auf den Boden fiel, wurde er zudem getreten. Er trug leichte Verletzungen davon, lehnte aber eine medizinische Versorgung ab. Seine Begleiter gaben an, nicht verletzt worden zu sein.

Zwei Zeugen hatten vor der Auseinandersetzung gesehen, wie sich unvermittelt mehrere Personen am Boulevard maskierten. Sie zogen sich Kapuzen ins Gesicht und nutzten Schals und Skimasken, bevor sie auf die andere Männergruppe zuliefen.

Polizeibeamte fahndeten in der Nähe des Tatorts ergebnislos nach den gesuchten Angreifern. Die Beschreibung der Tatverdächtigen: Alle Personen seien Anfang bis Mitte 20 Jahre alt, mit normaler, eher schlanker Statur und überwiegend von kleiner Körpergröße. Sie trugen dunkle Bekleidung. Der Haupttäter trug eine Skimaske mit einem Totenkopfaufdruck – er sei auffallend klein. Ein weiterer Täter trug eine rote Daunenjacke.

Täter aus der rechten Szene

Als sich gegen 22.55 Uhr eine Gruppe Männer vor einem Lokal an der Alfred-Bozi-Straße in der Nähe der Klosterstraße aufhielt, trat eine Gruppe von etwa 14 Männern aus der Tür heraus. Kleidung und Auftreten nach zu urteilen sollen sie der rechten Szene zuzuordnen gewesen sein. Ein Gruppenmitglied rief »Wir sind Deutschland!« und ging auf einen 22-jährigen Mann aus Garching zu. Dann schlug er ihn mit der Faust ins Gesicht.

Im Anschluss schlug er einen 25-jährigen Bielefelder und einen 29-jährigen Mann aus Bad Oeynhausen ebenfalls ins Gesicht. Dabei ging die Brille des 25-Jährigen zu Bruch. Alle drei Männer wurden verletzt, riefen aber keinen Rettungswagen.

Der unbekannte Schläger entfernte sich im Schutz seiner Gruppe stadtauswärts. Er soll etwa 30 bis 35 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß sein. Er habe eine Glatze, sei breit gebaut, trage mehrere Tattoos und soll zur Tatzeit dunkel gekleidet gewesen sein.

Hinweise zu beiden Taten nimmt die Politei unter Telefon 0521/5450 entgegen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7058317?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F