Di., 03.12.2019

Am Mittwoch wird das Urteil im Missbrauchsprozess gegen Rainer M. erwartet Staatsanwältin: Therapeut soll vier Jahre in Haft

Der Angeklagte Rainer M. mit seiner Verteidigern Iris Grohmann.

Der Angeklagte Rainer M. mit seiner Verteidigern Iris Grohmann. Foto: Christian Althoff

Bielefeld/Bad Oeynhausen (WB/ca). Im Missbrauchsprozess gegen den Physiotherapeuten Rainer M. (61) aus Bad Oeynhausen hat Staatsanwältin Sabine Berger am Dienstagabend vier Jahre Haft gefordert.

Außerdem beantragte sie ein Berufsverbot, das vier Jahre lang gelten und auf die Behandlung minderjähriger Mädchen beschränkt sein soll. Für die mitangeklagte Ehefrau Reinhild M. (62), die der Beihilfe angeklagt war, forderte Berger einen Freispruch.

Auch Opferanwälte fordern Verurteilung

Auch die Opferanwälte forderten in ihren Plädoyers eine Verurteilung des 61-Jährigen . Er hatte die Herstellung und den Besitzsogenannter Kinderpornos gestanden , einen darüber hinausgehenden Missbrauch seiner kleinen Patientinnen aber bestritten.

Verteidigerin Iris Grohmann forderte für den Therapeuten zwei Jahre Haft, die auf Bewährung ausgesetzt werden sollten. Detlev Ströcker, der Anwalt der mitangeklagten Ehefrau Reinhild M. (62), plädierte auf Freisruch.

Das Urteil wird voraussichtlich am Mittwochnachmittag gesprochen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7108756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F