Der Umweltbetrieb hat bereits mehr als 54.000 Euro an Spenden erhalten – Erste Bäume sind gepflanzt
Bürger lassen ihren Stadtwald nicht im Stich

Bielefeld (WB/mp). Der Aufruf des Oberbürgermeisters zur Rettung des Stadtwaldes ist erhört worden: Mehr als 54.000 Euro sind zusammen gekommen, seitdem Pit Clausen Anfang Oktober in der Bevölkerung um Spenden gebeten hatte, damit vier schwer geschädigte Baumbestände wieder aufgeforstet werden können. Insgesamt sollen auf Stadtgebiet 80 Hektar Wald durch Trockenheit, Stürme und Schädlingsbefall bedenklich gelitten haben.

Donnerstag, 05.12.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 09:12 Uhr
Pflanzen den ersten Buchenschössling (vorne, von links): Schülerin Emma Schönrock (12) mit Herbert Linnemann, Pit Clausen und Arminias Präsident Hans-Jürgen Laufer. Anschließend griffen auch die anderen Spender zum Spaten. Foto: Thomas F. Starke
Pflanzen den ersten Buchenschössling (vorne, von links): Schülerin Emma Schönrock (12) mit Herbert Linnemann, Pit Clausen und Arminias Präsident Hans-Jürgen Laufer. Anschließend griffen auch die anderen Spender zum Spaten. Foto: Thomas F. Starke

Eine kleine Gruppe Männer, Frauen und Kinder, die an der Spendenaktion „Ein Stück Bielefelder Wald“ beteiligt war, half am Mittwoch dem Umweltbetrieb (UWB) dabei, an einem Hang oberhalb des Tierparks Olderdissen eine Reihe von Schösslingen einzupflanzen. Ein siebenköpfiges UWB-Team um Herbert Linnemann, Abteilungsleiter Forsten, stellte Hohlspaten zur Verfügung und gab die Anleitung. 700 Buchenschösslinge, 500 kleine Weißtannen sowie einige Eichen und Kirschen standen bereit.

Laut UWB-Sprecherin Andrea Marten setzt sich die Spendensumme aus 376 Einzelspenden zusammen. Der größte Betrag, nämlich 22.000 Euro, kommt von Arminia Bielefeld. Der Verein hatte seinerseits zu Spenden zu Gunsten des Waldes aufgerufen, sich dann aber Clausens Aktion angeschlossen. Weitere 3000 Euro stammten zum Beispiel vom PC69-Revival-Team. Dessen Mitglieder geben jedes Jahr eine Tanzparty zur Erinnerung an die beliebte Diskothek und spenden den Erlös einem guten Zweck.

7000 Quadratmeter großes Waldstück

Neben Pit Clausen, Arminia Präsident Hans-Jürgen Laufer und Mitgliedern des PC69-Revival-Teams half unter anderen auch ein zwölfjähriges Mädchen aus Gütersloh beim Einpflanzen der aus Spenden finanzierten Bäume: Emma Schönrock aus der Klasse 6b des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums hatte unter Mitschülern, Lehren, Eltern und Nachbarn im Alleingang 1155 Euro gesammelt und dem UWB gespendet.

Das betroffene, 7000 Quadratmeter große Waldstück bei Olderdissen war laut Herbert Linnemann ein geschlossener Fichtenbestand. Ihn soll langfristig ein von Laubbäumen dominierter Mischwald ersetzen, dessen Grundstock diese Pflanzung sei.

„Unser Wald hat ein Problem erheblichen Ausmaßes“, sagt weiterhin Pit Clausen. Zusätzliche Spenden seien jederzeit willkommen. Details dazu hier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110709?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker