Sa., 07.12.2019

Jens Gnisa will 2020 für die CDU antreten Bielefeld: Amtsgerichtsdirektor will Landrat in Lippe werden

Jens Gnisa ist Amtsgerichsdirektor in Bielefeld.

Jens Gnisa ist Amtsgerichsdirektor in Bielefeld. Foto: Althoff

Von Christian Althoff

Bielefeld/Detmold (WB). Jens Gnisa (56), Amtsgerichtsdirektor in Bielefeld und Präsident des Deutschen Richterbundes, gibt den Vorsitz des Richterbundes zum Jahresende auf, um in die Politik zu wechseln.

„Ich möchte 2020 als Kandidat für die Landratswahl in Lippe antreten“, sagte Gnisa am Samstag. Die CDU habe ihn gefragt, und er fühle sich geehrt, aber auch fähig, das Amt zu übernehmen und die Kreisverwaltung mit ihren 1800 Mitarbeitern zu leiten.

„Der Geeignetste“ unter 18 Kandidaten

Der CDU-Kreisverband hatte seine Mitglieder am Samstagmorgen mit einem Newsletter informiert. Kreisverbandsvorsitzender Lars Brakhage: „Wir haben uns seit Monaten Gedanken gemacht, mit wem wir ins Rennen gehen sollen. Wir hatten zum Schluss 18 Namen auf unserer Liste, aber Jens Gnisa war der geeignetste.“

Gnisa wuchs in Bielefeld auf, lebt aber seit drei Jahrzehnten in Horn-Bad Meinberg. Er ist Direktor des Bielefelder Amtsgerichts und steht seit 2016 an der Spitze des Richterbundes.

Ziel: Mit „Law und Order“ den Kreis zurückgewinnen

Politische Ambitionen werden Gisa schon seit längeren nachgesagt. Immer wieder gab es Gerüchte, er werde 2020 in Bielefeld gegen Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) antreten. Mit der Nominierung dieses prominenten konservativen Kandidaten, der für „Law and Order“ steht, will die CDU den Kreis Lippe zurückgewinnen, den sie bei der vergangenen Landratswahl 2015 an die SPD mit ihrem Kandidaten Dr. Axel Lehmann verloren hatte.

Kreisparteitag am 31. Januar

Landrat Lehmann steht seit einem Jahr bei Teilen der Bevölkerung in der Kritik, weil sein Jugendamt im Missbrauchsfall Lügde eine unrühmliche Rolle gespielt hat. Zudem hat der Kreis Akten in diesem Fall als „Verschlusssache“ an den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss nach Düsseldorf geschickt, sodass sie nun nicht öffentlich erörtert werden können.

Offiziell will die lippische CDU Jens Gnisa auf ihrem Kreisparteitag am 31. Januar in Bad Salzuflen küren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7116287?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F