VHS Bielefeld bietet 1000 Kurse von A wie Arabisch bis Z wie Zeitmanagement
„Pop-up“ fürs neue Semester

Bielefeld  (WB). Zum ersten Mal feiert die Volkshochschule (VHS) ihre Semestereröffnung: Am Freitag, 7. Februar (19 Uhr), tritt das a-Capella-Vokalensemble „Pop-up“ im Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei auf.

Dienstag, 14.01.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2020, 11:28 Uhr
VHS-Leiterin Claudia Kukulenz (rechts) präsentiert das neue Programm gemeinsam mit (sitzend von links) Beate Ehlers und Annette Wädlich sowie (stehend von links) Claudia Kampe, Kristina Hafer, Marion Döbert, Katja Evers, Kerstin Strothmann und Angelika Schröder Foto: Bernhard Pierel
VHS-Leiterin Claudia Kukulenz (rechts) präsentiert das neue Programm gemeinsam mit (sitzend von links) Beate Ehlers und Annette Wädlich sowie (stehend von links) Claudia Kampe, Kristina Hafer, Marion Döbert, Katja Evers, Kerstin Strothmann und Angelika Schröder Foto: Bernhard Pierel

Das Programmheft für das Jubiläumsjahr 2020 – die VHS wird 100 – ist aber bereits von sofort an zu haben: gedruckt im Buch- und Zeitschriftenhandel und bei der VHS selbst (2 Euro) oder online.

Die Anmeldungen, so Verwaltungsleiterin Claudia Kampe, würden inzwischen von denen per Mail dominiert: „Die persönliche Anmeldung gehört inzwischen fast komplett der Vergangenheit an.“ Immerhin zehn Prozent der Anmeldungen würden telefonisch erfolgen, 35 Prozent schriftlich – per Anmeldeformular aus dem Programmheft. VHS-Leiterin Claudia Kukulenz sagt, dass es in diesem Jahr gut 1000 Kurse geben werde, erteilt von etwa 500 Dozenten. Allein 200 Angebote mache der größte Fachbereich aus, die Fremdsprachen.

Das Richtige für Anfänger

Der 5. Februar ist in diesem Bereich der „Schnuppertag“. Ab 18.15 Uhr können Interessierte sich kundig machen, ob etwa Neugriechisch für Anfänger das Richtige für sie ist oder sie sich eher für Dänisch oder Niederländisch interessieren. Das Sprachangebot reicht von A wie Arabisch bis T wie Türkisch. Es gibt aber auch einen ungewöhnlichen Intensiv-Kurs an einem Wochenende: Da gilt es, Plattdeutsch wiederzuentdecken.

Im Bereich der Gesundheit blickt die VHS über den Tellerrand hinaus. Von der Low-Carb-Küche über Macarons bis zu den Hütten-Schmankerln gibt es nichts, dessen Zubereitung nicht unterricht wird. Der Gesundheit zuträglich sein sollen auch Waldbaden oder Mud-(Matsch)Wandern, ebenfalls Angebote des VHS-Programms.

Kalligrafie, Clownerei, Romanwerkstatt, ein Fotoworkshop nur für Frauen, Ahnen und Familienforschung – im VHS-Programm wird an offenbar jedes Interessensgebiet gedacht. Und dann sind da noch die Fachbereiche Arbeitswelt und Beruf, Integration, Deutsch als Fremdsprache. Die „leichte Sprache“ kommt im Heft ebenfalls vor: Die Wörter sind dabei besonders groß und gut lesbar gedruckt.

Neue Reihe

Im Fachbereich Gesellschaft und Politik dominieren die Einzelveranstaltungen. So kommen zu Vorträgen unter anderem Prof. Dr. Claudia Kempfert und Professor Achim Truger, einer der fünf „Wirtschafts-Weisen“. Neu ist die Reihe „Lectures for Future“, deren Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 16. Januar, 18 Uhr, in der Ravensberger Spinnerei angesetzt ist. Für Dr. Jürgen Büschenfeld und Prof. Dr. Caroline Müller, beide Universität Bielefeld, lautet dann das Thema „Pestizide – Risiken und Nebenwirkungen“.

Marion Döbert macht darauf aufmerksam, dass der Bereich Alphabetisierung und Grundbildung in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum feiern könne: „Vor 40 Jahren gehörte Bielefeld zu den ersten Volkshochschulen, die das überhaupt angeboten haben. Das war damals Pionierarbeit.“

Die Volkshochschule Bielefeld erteilt pro Jahr rund 44.000 Unterrichtsstunden in Kursen und Einzelveranstaltungen und hat etwa 30.000 Nutzer pro Jahr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7194784?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Landrat: Versorgung der Tönnies-Werkvertragsarbeiter klappt nicht
In Verl reicht ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes einem Mann, der unter Quarantäne steht, ein Brot. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker