Bielefelder wird vor dem Schöffengericht der Prozess gemacht
Vier Züge mit Steinen beworfen

Bielefeld (WB/hz). Ein Bielefelder (34) soll im Zuge einer Party unweit des hiesigen Hauptbahnhofes vier Züge mit Steinen beworfen haben. Zwei Bahnen verfehlte der Mann, ein Regionalzug und ein ICE wurden getroffen.

Freitag, 17.01.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 05:02 Uhr
Symbolfoto Foto: dpa
Symbolfoto Foto: dpa

An den Waggons splitterten jeweils die Scheiben , Reisende wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die angerichteten Schäden sollen bei der Eurobahn der Linie RB 67 (Münster-Rahden) um die 7400 Euro und beim Richtung Westen fahrenden ICE 7000 Euro betragen haben.

Wegen vorsätzlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und gemeinschädlicher Sachbeschädigung soll dem Bielefelder demnächst vor einem Bielefelder Schöffengericht der Prozess gemacht werden. Es sei Anklage erhoben worden, das für Schöffengerichtsverfahren zuständige Amtsgericht habe für den 16. März terminiert, sagte Moritz Kutkuhn, Sprecher der Staatsanwaltschaft Bielefeld.

Mann trug angeblich einen Bademantel

Der 34-Jährige habe sich bislang zu den ihm zur Last gelegten Taten nicht geäußert, heißt es von der Anklagebehörde. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, sich am Morgen des 21. Juni vergangenen Jahres auf dem Balkon einer Wohnung an der Jöllenbecker Straße nahe der Bahngleise positioniert zu haben. Mit Steinen von einem Vordach soll der 34-Jährige zwischen 6.25 Uhr und 8.50 Uhr die vier Züge beworfen haben. Inwieweit Alkoholkonsum bei den Taten eine Rolle spielte, steht bislang nicht fest.

Die Steinwürfe waren für die ahnungslos in den Waggons sitzenden Bahnfahrgäste jedenfalls gefährlich. An der getroffenen Regionalbahn ging ein Klappfenster, am einfahrenden ICE eine Seitenscheibe zu Bruch. Die Eurobahn musste im Hauptbahnhof Bielefeld, der ICE im Bahnhof Gütersloh zwangsweise stoppen.

Eine Zeugin identifizierte den Steinwerfer an seiner ungewöhnlichen Kleidung. Der Mann trug angeblich einen Bademantel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197977?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vergewaltigungsvorwürfe: Beschuldigter Arzt nimmt sich das Leben
Der Mann saß in der Untersuchungshaft in der JVA Bielefeld-Brackwede. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker