Fr., 17.01.2020

Stadt und Land sollen jetzt Zahlen aus der Verkehrszählanlage vorlegen Kein Urteil im OWD-Streit

Rechtsanwalt Wolfram Sedlak und Klägerin Heike Winkelmann

Rechtsanwalt Wolfram Sedlak und Klägerin Heike Winkelmann Foto: Peter Bollig

Bielefeld (WB/peb). Wie hoch ist der Anteil des Lkw-Verkehrs auf dem Ostwestfalendamm? Diese Frage stand am Freitag im Mittelpunkt einer Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Minden zum Verkehrslärm auf Bielefelds Stadtautobahn.

Drei Anwohner klagen gegen die Stadt , um weitere lärmmindernde Maßnahmen zu erreichen. Die bereits angeordnete Reduzierung auf Tempo 80 reicht aus ihrer Sicht nicht aus.

Eine Entscheidung traf das Gericht am Freitag noch nicht, Stadt und Land sollen jetzt Zahlen aus der Verkehrszählanlage auf dem OWD vorlegen, die auch Fahrzeuge auflisten, die zwischen 2,8 und 3,5 Tonnen wiegen. Das betrifft Transporter, die bei bisherigen Berechnungen nicht als Lkw berücksichtigt wurden, möglicherweise aber so zu bewerten sind. Wann ein Urteil verkündet wird, ist noch unklar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7199513?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F