Mi., 29.01.2020

Polizei fasst zwei Bielefelder nach erneutem Überfall – Verdächtige sitzen in Haft Raubserie: endlich ein Fahndungserfolg

Symbolbild

Symbolbild Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Bielefeld (WB/hz). Seit Wochen überfallen in Bielefeld bewaffnete Räuber Tankstellen, Apotheken und Drogeriemärkte. Jetzt meldet die Polizei einen ersten Erfolg. Zwei Verdächtige wurden gefasst und sitzen in Haft. Die Männer (18/33) sollen für einen Teil der Taten verantwortlich sein.

Der Fahndungserfolg ist einer aufmerksamen Zeugin zu verdanken, berichtete Polizeisprecherin Hella Christoph. Der Autofahrerin (65) fielen am Montagabend gegen 18.05 Uhr zwei maskierte Männer auf, die aus einer Apotheke an der Amtmann-Bullrich-Straße in Heepen stürmten. Das Duo, das zuvor mit gezückter Schusswaffe in der Apotheke einen Teil der Tageseinnahmen aus der Kasse gerissen hatte und beim plötzlichen Auftauchen einer Kundin davon rannte, stieg in einen VW und flüchtete. Die 65-Jährige nahm mit ihrem Auto die Verfolgung bis zur Eckendorfer Straße auf.

Mutige Zeugin verfolgt flüchtende Räuber in ihrem Auto

Als die Frau die Räuber aus den Augen verlor, kehrte sie zum Tatort an der Amtmann-Bullrich-Straße zurück und erzählte den ermittelnden Polizisten vor Ort, was sie gesehen hatte. Unter anderem hatte die 65-Jährige sich das Kennzeichen des Fluchtwagens gemerkt.

„Das von der Zeugin durchgegebenen Kennzeichen führte zu einem polizeibekannten 33-jährigen Bielefelder. Weitere Ermittlungen deuteten auf einen 18-jährigen Bielefelder als Mittäter. Kriminalbeamte nahmen beide Tatverdächtige fest“, heißt es von der Polizei. Nach derzeitigen Erkenntnissen verübte das Duo neben dem Apothekenüberfall in Heepen bereits am 10. Januar einen Überfall auf die Aral-Tankstelle an der Potsdamer Straße in Heepen und am 13. Januar einen Überfall auf eine Tankstelle an der Bismarckstraße in Herford.

Ermittlungsrichter verkündet Verdächtigen die Haftbefehle

Kripoermittler brachten die beiden festgenommenen Männer am Mittwoch ins Amtsgericht Bielefeld. Dort schickte ein Ermittlungsrichter die zwei Bielefelder in Untersuchungshaft. Sollten sich die Beweise gegen den 18- und den 33-Jährigen weiter erhärten, droht ihnen ein Prozess vor einer Großen Strafkammer des Bielefelder Landgerichtes. Für Delikte dieser Art werden vom Landgericht in der Regel mehrere Jahre Haft verhängt.

Die Überfallserie in Bielefeld begann vor sieben Wochen in der Adventszeit. Weil sich die Raubzüge gegen Tankstellen, Apotheken und Drogeriemärkte in den Stadtteilen immer weiter häuften, wurde bei der Kripo Mitte Januar die Sonderkommission „Apfel“ gegründet. Allein die freie Tankstelle an der Ecke Apfelstraße/Bultkamp in Schildesche wurde zweimal überfallen. Ein weiterer Tatort in Schildesche war der Rossmann-Drogeriemarkt im Johannismarkt-Einkaufszentrum an der Westerfeldstraße. Ob die beiden in Haft sitzenden Apotheken-Räuber auch für diese Raubzüge verantwortlich sind, müssen die Kripoermittler der Sonderkommission nun klären.

 

 

 

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7226125?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F