Mo., 10.02.2020

Polizei meldet zwei folgenschwere Alkoholfahrten aus Bielefeld und Gütersloh Betrunkener Bielefelder fährt in Bach

Symbolbild

Symbolbild Foto: Jörn Hannemann

Gütersloh/Bielefeld (WB/hz). Das gibt es bei der Polizei auch nicht alle Tage: Ein betrunkener Autofahrer aus Bielefeld hat sich in Gütersloh quasi selbst gestellt. Der 42-Jährige fuhr bei einem Wendemanöver in einen Bach. In Bielefeld fassten Polizisten einen stark alkoholisierten Mann, der drei Autos demoliert hatte.

Am frühen Montagmorgen gegen 1.10 Uhr wurden in Gütersloh Zeugen auf einen Mann in einem Audi aufmerksam, der auf einer Zufahrt an der Verler Straße wenden wollte und dabei mit seinem Auto in einem Bach landete. Nachdem der Mann eine Streifenwagenbesatzung der Polizei bemerkte, flüchtete er zunächst zu Fuß vor den Polizisten. Vergeblich: Nach kurzer Verfolgung wurde der 42-jährige Bielefelder gestellt.

Deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft

In seiner Atemluft war deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar, sagte ein Polizeisprecher. In einem nahegelegenen Krankenhaus wurde dem Bielefelder daher anschließend Blut abgenommen. Sein Führerschein wurde von den Polizisten sichergestellt. Der Sachschaden an dem Audi beläuft sich auf etwa 200 Euro.

Deutlich höherer Schaden im fünfstelligen Bereich richtete Polizeiangaben zufolge ein offenbar stark alkoholisierter Autofahrer (47) im Bielefelder Stadtteil Jöllenbeck an. Bei der Trunkenheitsfahrt des Bielefelders mit anschließender Unfallflucht wurden drei Autos schwer demoliert.

Betrunkener Autofahrer rammt in Jöllenbeck zwei Autos und flüchtet

Wie Polizeisprecherin Sarah Siedschlag berichtete, trugen engagierte Zeugen dazu bei, dass am Samstag der flüchtige, alkoholisierte Fahrer gefasst wurde. Gleich mehrere Anrufe gingen am Samstagabend bei der Leitstelle der Polizei Bielefeld ein. Zeugen berichteten, dass der Fahrer eines silberfarbenen Opels gegen 21.30 Uhr zwei geparkte Autos an der Amtsstraße im Jöllenbecker Ortskern gerammt hatte. Danach sei der Unfallverursacher in Richtung Dorfstraße geflüchtet.

Der Besitzer eines der geparkten Autos und seine Frau wurden sogar Zeugen, wie ihr Fahrzeug vor ihrer Wohnung demoliert wurde. „Der 38-jährige Besitzer des geparkten Daimler Benz und seine Ehefrau wurden durch einen lauten Knall auf den Unfall aufmerksam. Sie beobachteten aus dem Fenster heraus, dass der Opelfahrer zurücksetzte, den Motor aufheulen ließ und in Richtung Dorfstraße davon fuhr“, sagte die Polizeisprecherin..

Engagierte Zeugen geben der Polizei wertvolle Tipps

Auch zwei weitere Nachbarn hörten den Aufprall und eilten ins Freie. Draußen auf der Straße sahen sie den silberfarbenen Opel davon fahren. Einer der beiden Zeugen, ein 57-jähriger Jöllenbecker, stieg in sein Auto und fuhr dem Flüchtenden hinterher. Dabei folgte der Verfolger einer Wasserspur, die der Opel wegen des Unfalls hinterließ. Am Lohmannshof verlor sich allerdings die Spur.

Die Ehefrau des Verfolgers hatte sich allerdings das Kennzeichen gemerkt. Sie teilte per Notruf der Polizei mit, dass das Auto des Unfallfahrers in Neuss zugelassen ist.

Noch während eine alarmierte Streifenwagenbesatzung auf dem Weg zur Unfallstelle war, erhielt die Leitstelle im Polizeipräsidium einen weiteren Anruf. Ein Zeuge meldete, dass er soeben einen Mann beobachtet hatte, der an der Orionstraße in Jöllenbeck einen stark beschädigten Opel Vectra abgestellt hatte. Danach sei der Autofahrer aus dem Auto gestiegen und um sein Fahrzeug mit einem Neusser Kennzeichen herum getaumelt.

Unfallfahrer und sein Auto an der Orionstraße gefunden

Die anrückende Streifenwagenbesatzung änderte augenblicklich ihre Route und fuhr zur Orionstraße im Wohngebiet Oberlohmannshof, wo der demolierte Opel Vectra noch immer stand. Im Fahrzeug entdeckten die Polizisten einen Ausweis, der sie zum Unfallfahrer führte. Der Mann musste sich eine Blutprobe entnehmen lassen, sein Führerschein wurde von der Polizei eingezogen.

Traurige Bilanz der Trunkenheitsfahrt mit Unfallflucht: Der Schaden an den beiden auf der Amtsstraße gerammten Autos, einem Mercedes und einem Opel Corsa, wird auf 15.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher hat einen Schaden von schätzungsweise 10.000 Euro am Opel Vectra.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7252083?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F