Mo., 10.02.2020

Polizisten nehmen Einbrecher fest, der im Februar 2001 in Bielefeld zu Haft verurteilt wurde Handschellen klicken nach 19 Jahren

Symbolbild

Symbolbild Foto: Jörn Hannemann

Bielefeld/Bochum (WB/hz). 19 Jahre lang war ein heute 42 Jahre alter Pole auf der Flucht vor der Bielefelder Justiz. Der Mann, der vom Amtsgericht Bielefeld zu mehr als drei Jahren Haft verurteilt wurde, ist jetzt von Bundespolizisten am Bochumer Hauptbahnhof festgenommen und abgeführt worden.

Eine halbe Stunde nach Mitternacht überprüfte am Sonntag eine Streife der Bundespolizei den 42-Jährigen im Personentunnel des Bochumer Hauptbahnhofs, berichtete ein Polizeisprecher. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den polnischen Staatsangehörigen ein Haftbefehl des Bielefelder Amtsgerichts vorlag. Der verurteilte Einbrecher wurde von der Streife sofort festgenommen.

Das hiesige Amtsgericht hatte den Mann bereits im Februar 2001 wegen schweren Bandendiebstahls unter Einbeziehung eines Urteils des Amtsgerichts in Gütersloh zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 88 Tagen verurteilt.

Bundespolizisten lieferten den mit 1,7 Promille alkoholisierten 42-Jährigen später ins Bochumer Gefängnis ein. Der Pole bleibt hinter Gittern und muss nun seine vor 19 Jahren festgesetzte Haftstrafe verbüßen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7252392?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F