199 Närrinnen feiern beim Frauenkarneval in Schildesche
„Schildske Schilau!“

Bielefeld (WB). Flamingos und Hexen, laufende Pylonen, Batman und schnurrbärtige Mexikaner schunkeln gemeinsam mit Piraten, Erdbeeren und Teufeln an den Tischen. Und spätestens wenn Helene Fischer aufgelegt wird, tanzen Kühe mit Hippies und Barockdamen wirbeln Fantasiegestalten umher.

Sonntag, 16.02.2020, 17:44 Uhr aktualisiert: 16.02.2020, 17:46 Uhr
Als süße Früchtchen genießen die Erzieherinnen der Kita St. Joseph Schildesche mit Freundinnen und Verwandten (von rechts) Judith, Gabi, Monika, Steffi, Martina, Marlena, Yasmin und Carmen die Feier im HoT Schildesche. Foto: Kerstin Panhorst
Als süße Früchtchen genießen die Erzieherinnen der Kita St. Joseph Schildesche mit Freundinnen und Verwandten (von rechts) Judith, Gabi, Monika, Steffi, Martina, Marlena, Yasmin und Carmen die Feier im HoT Schildesche. Foto: Kerstin Panhorst

Frauenkarneval in Schildesche

1/19
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst
  • Foto: Kerstin Panhorst

Beim Frauenkarneval der Kirchengemeinde St. Johannes Baptist wird auch in diesem Jahr wieder ausgelassen getanzt und gefeiert, auch wenn früher mehr Lametta, pardon, Girlande war. Denn die üppigen Dekorationen im HoT Schildesche sind den neuen Brandschutzbestimmungen zum Opfer gefallen – was aber den 199 Besucherinnen im ausverkauften Saal und auch den Veranstalterinnen und Auftretenden keinesfalls die Laune trüben kann.

„Cocktailkirschen“ sind „Crazy in Love“

Zum ersten Mal dabei im Programm sind in diesem Jahr die „Mixed Pickles“, die sich aus Mitgliedern der bereits bestehenden Karnevalsgruppen zusammensetzen. Für ihre Premiere haben sie sich ein paar Rollatoren ausgeliehen und tanzen Alterserscheinungen einfach weg. Auch die „Falschen Fuffziger“ erobern die Bühne und machen ihrem Ruf als Chronistinnen der Ereignisse in Bielefeld und Schildesche alle Ehre.

Die „Cocktailkirschen“ sind „Crazy in Love“ und präsentieren sich als fleischgewordene Prilblumen, die zwischendurch mal einen kräftigen Schluck aus ihrer Spülmittelflasche nehmen und den alten Werbespruch „Willst du viel – spül mit Pril“ skandieren. Während die einen die Rolle der Frau als Spülkraft und Hausfrau persiflieren, arbeiten sich die anderen an Schönheitsidealen ab. Die „Flotten Vierziger“ haben sich ihre schönsten Leggings übergezogen, den Hit „Felicita“ auf „Cellulite“ umgedichtet und machen sich selbstironisch über ihre Orangenhaut lustig.

Doppelkinn an den Armen

Monika Neubeck alias Berta philosophiert in der Bütt ebenfalls über Figurprobleme und hat sogar schon ein Doppelkinn an ihren Armen entdeckt. Aber da Sport bekanntlich Mord ist und sie nicht als Stockente beim Nordic Walking enden möchte, betätigt sie sich körperlich nur noch beim Reißverschlussverfahren an der Supermarktkasse. Ihre Schnapsbrennerei im Keller fällt unterdessen der Steuerfahndung auf – zum Glück braucht beim Schildescher Frauenkarneval aber keine Dame ihren eigenen Alkohol mitbringen.

Nette Servicekräfte, die sich als luftige Wölkchen verkleidet haben, und Nintendo-Figuren füllen die Gläser. Bis um 1 Uhr nachts heizt Alleinunterhalter Ralf Möller die Stimmung an. Der Musiker aus Lemgo ist zwar schon seit 40 Jahren im Geschäft, eine reine Frauen-Karnevalsparty hat er bisher aber noch nicht gespielt. „Der Ralf hat Angst vor fast 200 Frauen, aus Sicherheitsgründen, aus Bedacht, hat er seinen Bruder mitgebracht“, gesteht der Entertainer poetisch gemeinsam mit seinem Bruder Frank, der ursprünglich nur zum Aufbau der Musikanlage mitgekommen ist.

Die Herren als Chauffeure

Mehr Männer sucht man zumindest im Saal vergeblich – davor tummeln sich zu Beginn und gegen Ende allerdings so manche Herren, die für diesen Abend als Chauffeure willkommen sind, aber trotz des Valentinstages draußen bleiben müssen.

Am 22. Februar ab 20.11 Uhr sind dann aber wieder alle willkommen beim Karneval der Kolpings-Familie im HoT unter dem Motto „5mal die 2 zur langen Nacht, Karneval ist angesacht”, für den es nur noch wenige Restkarten gibt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7265638?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager
Stefan Studt (r.), BGE-Vorsitzender und Steffen Kanitz, Mitglied der Geschäftsführung der BGE, zeigen eine Landkarte mit Teilgebieten für die Endlagersuche.
Nachrichten-Ticker