Dachgeschoss-Wohnung in Bielefeld-Brackwede ausgebrannt – Kinder alarmieren Feuerwehr
Rauchmelder rettet Leben

Bielefeld (WB/cm/wie). Bei einem Küchenbrand in Bielefeld-Brackwede ist am späten Freitagnachmittag eine Dachgeschoss-Wohnung komplett ausgebrannt. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Es entstand erheblicher Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt.

Freitag, 06.03.2020, 19:21 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 19:38 Uhr
Die Feuerwehr war bei dem Brand in Brackwede mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Christian Müller
Die Feuerwehr war bei dem Brand in Brackwede mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Christian Müller

Gegen 17 Uhr alarmierten drei Kinder im Alter von 2, 12 und 14 Jahren, die sich zu dem Zeitpunkt in der Doppelhaushälfte an der Düsseldorfer Straße aufhielten, die Feuerwehr. Sie wurden durch einen ausgelösten Rauchmelder auf den Brand aufmerksam, außerdem hatten sie nach Auskunft der Feuerwehr leichten Brandgeruch wahrgenommen. Die Kinder konnten sich und einen weiteren im Haus befindlichen Angehörigen in Sicherheit bringen.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus der Dachgeschoss-Wohnung. Die Küche im Obergeschoss stand in Vollbrand, das Feuer war im Bereich eines Kühlschrankes ausgebrochen. Drei Feuerwehr-Trupps kämpften unter Atemvollschutz gegen die Flammen an und bekamen das Feuer rasch unter Kontrolle. Eine Zwischendecke musste geöffnet werden, um Glutnester zu beseitigen. Die Dachgeschoss-Wohnung ist nach Auskunft von Einsatzleiter Jörn Bielinski nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Für zwei im Haus befindliche Wellensittiche kam jede Hilfe zu spät, sie wurden Opfer der Flammen. Personen kamen dank der Handlungsschnelligkeit der Kinder und dem Einsatz der Feuerwehrkräfte nicht zu Schaden. Jörn Bielinski verweist in diesem Zusammenhang auf die Wichtigkeit von Rauchmeldern: „Der Rauchmelder hat in diesem Fall womöglich Leben gerettet.“

Im Einsatz waren Feuerwehrkräfte der Hauptwache Bielefeld, der Wache Süd und der Löschabteilung Brackwede sowie vorübergehend der Löschabteilungen Kupferhammer und Senne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314474?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
53-Jähriger soll seine Mutter getötet haben
Die Polizei hat einen Mann aus Kollerbeck festgenommen. Foto: Wolfgang Wotke/Archiv
Nachrichten-Ticker