Bei eingeschaltetem Herd eingeschlafen - 50-Jähriger aus Wohnung befreit
Feuerwehreinsatz in Deppendorf

Bielefeld (WB/cm). Zu einem Feuerwehreinsatz in der Straße Ronsieksfeld in Niederdornberg-Deppendorf war es am Sonntagabend gekommen, nachdem ein 50-jähriger Bewohner sein Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen hatte. Er war eingeschlafen und musste von den Brandbekämpfern aus der verrauchten Wohnung befreit werden.

Sonntag, 08.03.2020, 20:48 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 20:50 Uhr
Die Feuerwehr musste einen 50-Jährigen aus seiner Wohnung befreien. Foto: Christian Müller
Die Feuerwehr musste einen 50-Jährigen aus seiner Wohnung befreien. Foto: Christian Müller

Gegen 18 Uhr viel einer Mieterin des Drei-Parteien-Hauses Rauch aus einem Fenster im Obergeschoss auf. Sie rief die Feuerwehr, die aufgrund des vermuteten Wohnungsbrandes ausrückte. Die Wohnung des Bielefelders mussten die Brandbekämpfer gewaltsam aufbrechen, da dieser nicht öffnete. Er war eingeschlafen und wurde aus der verqualmten Wohnung befreit. Die restlichen Bewohner des Hauses hatten sich bereits ins Freie gerettet.

Unterdessen entdeckten die Einsatzkräfte einen verkohlten Topf auf dem Herd. Er wurde mit Wasser gekühlt. Der 55-jährige wurde von Notarzt und Rettungssanitätern untersucht. Er blieb glücklicherweise unverletzt. Seine Wohnung wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Gegen 18.45 Uhr war der Einsatz für die etwa 30 eingesetzten Feuerwehrkräfte der Wache West und der Löschabteilungen Niederdornberg-Deppendorf und Großdornberg beendet. Der Sachschaden begrenzte sich auf den Topf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317645?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Schärfere Corona-Regeln geplant - Lockerungen an Weihnachten
Frauen stehen neben einem Hinweisschild zur Maskenpflicht an einer Haltestelle in Bonn. Die Länder fordern vor den Beratungen mit Kanzlerin Merkel strengere Kontaktbeschränkungen, um die hohen Coronazahlen zu senken.
Nachrichten-Ticker