Mo., 30.03.2020

Bielefelder Familienbetrieb baut für 1,3 Millionen Euro in Brackwede ITS Stückemann investiert in die Zukunft

Investieren in die Zukunft des Unternehmens ITS Stückeman GmbH& Co. KG, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert (von links): Dagmar, Heinrich Junior, Heinrich und Julius Stückemann vor der Baustelle an der Enniskillener Straße 13.

Investieren in die Zukunft des Unternehmens ITS Stückeman GmbH& Co. KG, das in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert (von links): Dagmar, Heinrich Junior, Heinrich und Julius Stückemann vor der Baustelle an der Enniskillener Straße 13.

Von Kerstin Sewöster

Bielefeld (WB). Für Heinrich Stückemann ist es auch ein klares Bekenntnis zum Standort. „Wir sind Brackweder“ betont der Unternehmer, der 1,3 Millionen Euro in ein neues Firmengebäude investiert. Ganz wichtig ist ihm dabei die Adresse: Enniskillener Straße 13, also postalisch nur zwei Hausnummer vom aktuellen Firmensitz entfernt.

Mit dem Neubau Zeichen für die Zukunft setzen

Bei allem Traditionsbewusstsein – sein Großvater Heinrich Stückmann hatte das Unternehmen 1920 gegründet – will die Firma ITS Stückeman GmbH& Co. KG mit dem Neubau Zeichen für die Zukunft setzen. Elektromeister Heinrich Stückemann (29) und Julius Stückemann (27), der nach seiner kaufmännischen Ausbildung in einem Elektro-Großhandel den Studiengang Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft abgeschlossen hat, stehen als Nachfolger in den Startlöchern und sind bereit, das Familienunternehmen weiterzuführen. „Wir sind sehr stolz, haben aber auch Glück“, meint das Unternehmerehepaar Heinrich und Dagmar Stückemann mit Blick auf die beiden Söhne, die beide Prokura haben. „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ sei der Slogan für das Neubau-Projekt und die Stückemanns wollen es wörtlich verstanden wissen.

Der Neubau ist symbolträchtig

Der Neubau ist symbolträchtig, entsteht er doch genau 100 Jahre nach Firmengründung. Die Unternehmerfamilie Stückemann schafft keinen Anbau, sondern einen Neubau, in den die gesamte Firma umziehen wird. Das alte Gebäude soll anschließend vermietet werden. Das Unternehmen will künftig seinen Kunden im eigenen Objekt zeigen, was es zu bieten hat. Alles soll in moderner Technik ausgestattet sein. „So können wir für die Kunden visuell darstellen, was sie bei uns bekommen“, sagt Heinrich Stückemann Junior. Das reicht von intelligenter Gebäudesteuerung (KNX, Smart Home), über Wärmepumpen, barrierefreie Lösungen und Ladestationen für E-Autos. Den Bereich Photo-Voltaik will die nächste Stückemann-Generation ausbauen.

Modernisierung des Arbeitsumfeldes für die 39 Mitarbeiter

Neben der Möglichkeit, neue Techniken für Kunden darstellen zu können, geht es aber auch um eine Modernisierung des Arbeitsumfeldes für die 39 Mitarbeiter. Die Zahl der Beschäftigten im Büro soll aufgestockt werden. Und das Aufgabengebiet der Techniker erfordert zusätzlichen Raum. „Unsere Monteure brauchen ein Büro um zum Beispiel Messprotokolle zu erstellen“, erklärt Dagmar Stückemann. Nicht zuletzt soll eine Lehrwerkstatt eingerichtet werden. Die gebe es auch schon jetzt, aber sie sei doch mehr eine „Tüftelecke“, wie Heinrich Stückemann Junior erzählt.

 

Aktuell werden fünf Auszubildende im Bereich Elektrotechnik ausgebildet

Aktuell werden fünf Auszubildende im Bereich Elektrotechnik ausgebildet und zwei in Sanitär und Heizung. „Wir wollen noch vier weitere Ausbildungsplätze anbieten“, sagt Unternehmer Heinrich Stückemann. Pünktlich zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August wird es auch wieder einen kaufmännischen Ausbildungsplatz geben, für den es bislang zu wenig Platz am alten Firmenstandort gibt.

Das Familienunternehmen ist breit aufgestellt

Das Familienunternehmen ist breit aufgestellt, bedient Großkunden ebenso wie Privatkunden. „Wir kommen für jeden, auch für jeden tropfenden Wasserhahn“, versichert Dagmar Stückemann und verweist darauf, dass aber auch die komplette Badgestaltung zum Tagesgeschäft gehört. „Viele wissen gar nicht, dass Klempner auch Bäder bauen“, betont die 58-Jährige. Der Meisterbetrieb für Elektro-, Sanitär- und Heizungstechnik will im Oktober sein 100-jähriges Bestehen mit Kunden, Freunden und Mitarbeitern feiern. Trotz Corona-Pandemie geht das Tagesgeschäft ebenso seinen Gang wie die Arbeit auf der Baustelle. „Wir hoffen, dass das so bleibt und wir das Jubiläum im Oktober im Neubau feiern können“, sagt Dagmar Stückemann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7348335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F