Uni-Modernisierung in Bielefeld liegt vor dem Zeitplan: Ehemalige Mensa wird abgerissen
Im Audimax können die Arbeiten beginnen

Bielefeld (WB). Mit der Schadstoffsanierung im Audimax und Abrissarbeiten an der ehemaligen Mensa nimmt die Modernisierung des Hauptgebäudes der Bielefelder Universität Fahrt auf. „Wir bekommen dank guter planerischer Vorarbeit nun sichtbare Bauarbeiten“, sagt BLB-NRW-Niederlassungsleiter Wolfgang Feldmann.

Samstag, 04.04.2020, 19:00 Uhr
Wolfgang Feldmann und Dinah Heidemann (BLB NRW). Foto:
Wolfgang Feldmann und Dinah Heidemann (BLB NRW).

Das Audimax ist aktuell gesperrt , die Arbeiten können beginnen: Mit der Schadstoffsanierung im mit 1300 Plätzen größten Hörsaal der Bielefelder Universität startet ein Großprojekt. In Kürze wird zudem die neben dem großen Hörsaal gelegene frühere Mensa abgerissen, damit auf dem Areal der neue Eingangsbereich der Universität entstehen kann. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unserem Vertragspartner, der Firma Ed. Züblin AG, und der Universität Bielefeld jetzt sogar vor dem Zeitplan liegen“, sagt Dinah Heidemann, kaufmännische Niederlassungsleiterin des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB NRW) in Bielefeld. Gemäß den Planungen war der Beginn der Arbeiten an Audimax und Ex-Mensa eigentlich erst für den offiziellen Projektstart im Herbst 2020 vorgesehen.

Zufrieden mit Fortschritt des Projekts

In einer gemeinsamen Entscheidung mit der Universität hatte der BLB NRW das gesamte Projekt einer sogenannten Due Diligence (Sorgfältige Risikoprüfung) unterzogen, europaweit einen Generalplaner gesucht und in der Firma Ed. Züblin AG gefunden. Konkret sieht der Bauplan seit März die folgenden Schritte vor: Entkernung des Audimax und der Baustelleneinrichtung im März, Beginn der Schadstoffsanierung im Audimax im April, Beginn der Abbrucharbeiten der ehemaligen Mensa im Mai. Ab dem Spätherbst sollen dann die Montage zweier XXL-Kräne und die anschließende Demontage von Fassadenplatten sowie der Beginn der Bauarbeiten für den neuen Entree-Bereich folgen.

Dr. Stephan Becker, Kanzler der Universität Bielefeld, ist mit den jüngsten Projektfortschritten sehr zufrieden: „Ich freue mich, dass wir das Kapitel Planung und Schadstoffsanierung im ersten Bauabschnitt bald abschließen können. Die nun anstehenden Rückbaumaßnahmen schaffen die letzten notwendigen Voraussetzungen dafür, das Unihauptgebäude nun abschnittsweise auf den modernsten Stand zu bringen und den geplanten neuen Haupteingang zu realisieren.“

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) ist Bauherr der Modernisierung des Hauptgebäudes an der Universität Bielefeld, bei dem jeder der sechs Bauabschnitte ein Großprojekt für sich darstellt. Allein der nun startende erste Bauabschnitt umfasst die Gebäudeteile A, B, K, R, S und J und damit eine insgesamt 70.000 Quadratmeter große Baustelle.

Die Ed. Züblin AG wurde im Sommer 2019 mit der Bauausführung des ersten Bauabschnitts vom BLB NRW beauftragt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7356922?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bäume in der Oberleitung: Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld zwischenzeitlich gesperrt
Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Nachrichten-Ticker