Betreiber aus Bielefeld wollte per Eilverfahren die Öffnung erzwingen
Gericht: Fitnessstudios müssen weiter geschlossen bleiben

Bielefeld/Münster (dpa). Nach einer Entscheidung des nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgerichts (OVG) bleiben Fitnessstudios während der Corona-Krise weiterhin geschlossen. Das teilte das Gericht am Mittwoch in Münster mit. Ein Betreiber aus Bielefeld wollte per Eilverfahren die Öffnung erzwingen und wandte sich gegen die Coronaschutzverordnung des Landes.

Mittwoch, 15.04.2020, 16:41 Uhr aktualisiert: 15.04.2020, 16:46 Uhr
Unbenutzte Trainingsgeräte stehen in einem geschlossenen Fitnessstudio (Symbolbild). Foto: Jonas Walzberg/dpa
Unbenutzte Trainingsgeräte stehen in einem geschlossenen Fitnessstudio (Symbolbild). Foto: Jonas Walzberg/dpa

Die untersagt ausdrücklich den Betrieb von Fitnessstudios, Sonnenstudios, Schwimmbädern, Spaßbädern und Saunen. Nach Auffassung des OVG zu Recht (Az.:  13 B 440/20.NE).

Um die Infektionsdynamik zu bremsen und die Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, seien die Betriebsuntersagungen notwendig, um persönliche menschliche Kontakte zu minimieren, heißt es in der Begründung. Beim Sport im Fitnessclub würden Kontakte entstehen, die Infektionen begünstigen. Das gelte sowohl für Gruppen als auch Einzeltraining an Geräten, durch das Fachpersonal oder in den Umkleiden und Duschen. Auch die intensivere Atmung beim Sport sei ein Problem.

Am OVG sind noch Eilverfahren zur Coronaschutzverordnung von Spielhallenbetreibern in Bergisch Gladbach anhängig.

Kommentare

Doris Eikmeyer  schrieb: 20.04.2020 15:25
Ortho-Training Bielefeld
Ich finds schade, dass die Sportstudios und schwimmbäder geschlossen bleiben. Es hieß doch das Chlor den Virus abtötet. Nunja..Ich trainiere seit knapp 3 Jahren 3-4 mal wöchentlich im Ortho-training hier in Bielefeld wegen schmerzhafter Arthros..Als ich dort anfinf brauchte ich noch 2 krüken , da ich solche Schmerzen hatte. Die hatte ich - bis Corona- gut im Griff und seit 2,5 Jahren brauche ich keine krüken mehr!. Mir fehlt der Sport auch in anderer Hinsicht: da ich zusätzlich noch Depressionen hab- die auch medikamentös behandelt werden, zu Hoher blutdruck und Diabetis Typ II , is der egelmäßige Sport in jeglicher Hinsicht ein gewinn für mich. Vielleicht könnte ja überlegt werden, dass die Einzeltrainings mit vorheriger Terminabsprache , einem Hygienekonzept was Desinfektion angeht und ein maximallimit an Trainierenden angeht , möglich. Aber so Alles nicht mehr machen zu dürfen, ist doch zusätzlich echt kein gewinn. Wir sollen doch Alle Sport machen..macht man es und es passiert irgendwas..wird alles gekappt..Das kann es - auch mit Corona nicht sein. LG
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7370805?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Ziehen Waldbesetzer bald ab?
„Wanderstock statt Zuckerschock“: Mit griffigen Sprüchen auf Plakaten protestieren die Waldbesetzer in Halle.
Nachrichten-Ticker