Feuerwehreinsatz am Ravensberger Park in Bielefeld – Staatsschutz ermittelt – mit Video
Fahrzeuge des Ordnungsamts angezündet

Bielefeld (WB/cm/dpa). Am frühen Freitagmorgen sind drei Fahrzeuge des Bielefelder Ordnungsamts ein Raub der Flammen worden. Die Feuerwehr wurde um 2.43 Uhr in den Ravensberger Park alarmiert. Aufmerksame Bürger wählten den Notruf, weil sie Flammen vor dem Haus der Ordnungsbehörde bemerkten.

Freitag, 17.04.2020, 07:34 Uhr aktualisiert: 17.04.2020, 16:44 Uhr
Ein zerstörtes Fahrzeug des Bielefelder Ordnungsamts im Ravensberger Park. Foto: Christian Müller
Ein zerstörtes Fahrzeug des Bielefelder Ordnungsamts im Ravensberger Park. Foto: Christian Müller

Es war augenscheinlich Brandstiftung, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Da ein Zusammenhang zur Corona-Krise, in der das Ordnungsamt maßgeblich an der Einhaltung der Kontaktverbote beteiligt ist, nicht auszuschließen sei, ermittle auch der Staatsschutz, hieß es weiter.

Polizisten, die zuerst an der Brandstelle eintrafen, konnten einen VW Bulli noch mit einem Feuerlöscher ablöschen, der im Bereich der Reifen brannte. Ein weiterer Bulli und ein VW Golf standen bereits in Vollbrand. Die wenig später eintreffenden Brandbekämpfer löschten die Autos rasch ab. Mit zwei C-Rohren gingen die Feuerwehrkräfte unter Atemschutz gegen die Flammen vor.

Fahrzeuge des Bielefelder Ordnungsamts im Ravensberger Park angezündet

1/24
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Die Brandbekämpfer schlugen eine Scheibe an einem Transporter ein, um den Innenraum auf Brandnester zu kontrollieren. Die Polizisten hatten an dem Transporter, der noch im Entstehungsbrand war, bereits von außen Löscherfolge erzielt, sodass sie nicht mehr eingreifen mussten. Die 15 Kräfte vom Löschzug der Hauptwache und der Löschabteilung Mitte rückten nach etwa einer Stunde ab.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Zivile und uniformierte Polizisten fahndeten in der Nacht nach möglichen Tätern. Die Brandstelle wurde beschlagnahmt. Kriminalbeamte nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen auf. Am Freitagvormittag sollen umfangreiche Spurensicherungsarbeiten stattfinden.

Im Juli 2017 sind in Bielefeld sechs Fahrzeuge vor der Polizeiwache an der Lerchenstraße durch einen Brand zerstört worden. Der Fall wurde nie aufgeklärt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7373193?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Linnemann sieht „Systemfehler“
Carsten Linnemann fordert Nachbesserungen bei der Öffnungsstrategie.
Nachrichten-Ticker