Bielefelder Stiftung Solidarität macht Bedürftigen den Lebensmittel-Einkauf möglich – Aldi unterstützt
500 Gutscheine fürs Solidarpaket

Bielefeld (WB). 500 Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 20 Euro hat die Stiftung Solidarität in den vergangenen drei Wochen an bedürftige Menschen in Bielefeld ausgegebe n, um sie insbesondere in Zeiten der Corona-Krise zu unterstützen. Dank vieler Geldspenden kann sie jetzt noch einmal nachlegen: Am Dienstag kaufte Stiftungs-Vorstand Franz Schaible noch einmal 750 Einkaufsgutscheine in der Aldi-Filiale an der Werner-Bock-Straße und nahm zugleich einen symbolischen Spendenscheck des Discount-Unternehmens entgegen.

Mittwoch, 29.04.2020, 11:00 Uhr
Einkauf für den guten Zweck: Sozialdezernent Ingo Nürnberger (von rechts), Herfords Bürgermeister Tim Kähler und Franz Schaible (Stiftung Solidarität) kauften bei Aldi Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt 15.000 Euro, die bedürftige Familien erhalten. Aldi-Regionalverkaufsleiter Fabian Dembler und Mitarbeiterin Melin Kabak übergaben zudem einen symbolischen Scheck. Foto: Bernhard Pierel
Einkauf für den guten Zweck: Sozialdezernent Ingo Nürnberger (von rechts), Herfords Bürgermeister Tim Kähler und Franz Schaible (Stiftung Solidarität) kauften bei Aldi Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt 15.000 Euro, die bedürftige Familien erhalten. Aldi-Regionalverkaufsleiter Fabian Dembler und Mitarbeiterin Melin Kabak übergaben zudem einen symbolischen Scheck. Foto: Bernhard Pierel

Mit dabei waren am Dienstag Sozialdezernent Ingo Nürnberger als Schirmherr der Initiative „Solidarfonds“ und sein Amtsvorgänger Tim Kähler, Bürgermeister der Stadt Herford. Denn Tim Kähler hat sich von der Bielefelder Idee der Gutscheine, dem so genannten „Solidarpaket“, inspirieren lassen, um sie auch in Herford mit Unterstützung der Stiftung Solidarität und des AWO-Kreisverbandes Herford umzusetzen.

Weitere Spenden sind willkommen

250 der 750 Gutscheine hat denn auch Tim Kähler am Dienstag – mit Spendengeld aus seiner Stadt – eingekauft. 500 Einkaufsgutscheine kommen Menschen aus Bielefeld zugute. Franz Schaible freute sich zudem über das finanzielle Engagement der Aldi-Regionalgesellschaft, über dessen Höhe allerdings Stillschweigen herrschte.

„Das läuft super“, sagte Schaible zur Initiative „Solidarfonds“ und deren Aktion „Solidarpaket“, die unter dem Dach der Stiftung Solidarität gegründet wurde, um Menschen zu helfen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind. Alle drei Monate können Betroffene einen 20-Euro-Gutschein entweder für Lebensmittel oder für eine Drogeriemarkt-Kette erhalten. Teil des Solidarfonds ist zudem eine finanzielle Soforthilfe bis zu 300 Euro in Notfällen.

Schaible hofft unterdessen auf weitere Spenden auf das Konto der Stiftung Solidarität unter DE 90 4805 0161 0044 1967 15; Verwendungszweck: Solidarfonds. Außerdem will der Stiftungs-Vorsitzende „anderen Städten Lust machen, die Idee zu übernehmen“ – so wie die Nachbarn aus Herford. Denn mit 20 Euro könne man eine Menge einkaufen, betont Franz Schaible, der weiß, dass es in vielen Haushalten zum Ende des Monats „eng“ werde und günstige Lebensmittel in den Supermärkten oft ausverkauft seien.

Mehr als 500 Menschen unterstützt

Die Gutscheine, bei Familien bis zu drei Stück alle drei Monate, werden per Post verschickt. Mindestens 500 Menschen in Bielefeld habe man mit den ersten Gutscheinen unterstützen können.

Das Angebot richtet sich an Bielefeld-Pass-Inhaber. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0521/2997700 oder im Internet auf der Seite der Stiftung .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7388212?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidaten
CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet wird Kanzlerkandidat.
Nachrichten-Ticker