Do., 21.05.2020

Wartezone in Bielefeld-Olderdissen neu organisiert und Sicherheitspersonal Corona-Konzept: Tierpark bessert nach

Die Wartezone vor dem Eingang in Olderdissen ist nun mit Absperrbaken markiert, zeigt Tierpark-Leiter Herbert Linnemann. Sicherheitskräfte kontrollieren an diesem Donnerstag und am Sonntag, dass dort die Abstände eingehalten werden.

Die Wartezone vor dem Eingang in Olderdissen ist nun mit Absperrbaken markiert, zeigt Tierpark-Leiter Herbert Linnemann. Sicherheitskräfte kontrollieren an diesem Donnerstag und am Sonntag, dass dort die Abstände eingehalten werden. Foto: Thomas F. Starke

Von Hendrik Uffmann

Bielefeld (WB). Bis zu 24 Grad Celsius und 12,5 Stunden Sonnenschein – die Wettervorhersage für den Feiertag Christi Himmelfahrt an diesem Donnerstag könnte kaum besser sein. Perfektes Olderdissen-Wetter. Gerade deshalb appelliert der Bielefelder Tierpark-Chef Herbert Linnemann an alle, die am Feiertag und am Wochenende einen Besuch planen: „Kommen Sie möglichst antizyklisch gleich um 10 Uhr oder erst am späteren Nachmittag. Und wenn erkennbar ist, dass alles überfüllt ist, kommen Sie lieber an einem anderen Tag unter der Woche wieder.“

Insgesamt aber habe sich das Konzept, das der Tierpark für die Wiedereröffnung nach der Corona-Sperre erarbeitet habe, bewährt. Toptag bei den Besucherzahlen war bislang der vergangene Sonntag, als insgesamt 3800 Menschen nach Olderdissen gekommen waren – doch nach wie vor gilt, dass sich nur 1000 Menschen gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten dürfen. „Diese Zahl ist für uns gut zu bewältigen, dann läuft der Betrieb ruhig und entspannt“, ist die Erfahrung.

Es gibt zwei „Knackpunkte“

Bislang gebe es zwei „Knackpunkte“, so Herbert Linnemann. Einer davon ist der Wartebereich am Haupteingang an dem dort neu aufgestellten Holzhäuschen, an dem die Besucher gezählt werden und der Einlass kontrolliert wird. „Hier reichte die Warteschlange bis auf den Busparkplatz, wo die Menschen dann zum Teil in der prallen Sonnen standen“, sagt der Tierpark-Leiter. Teilweise hätte die Reihe der auf den Einlass wartenden Besucher über 200 Meter hinweg bis zur Hundewiese am hinteren Bereich des Parkplatzes gereicht, wo es dann eng geworden sei mit den Besuchern, die gerade mit den Auto gekommen seien.

Bis zu 30 Minuten habe die Wartezeit betragen . Auch deshalb, weil viele Besucher ihr Auto auf dem Johannisberg-Parkplatz abgestellt hatten und anschließend von dort zu Fuß zum Tierpark gekommen seien.

Wartebereich nun neu aufgeteilt

Deshalb sei der Wartebereich nun neu aufgeteilt worden. Auf dem Boden sind rote Striche aufgebracht worden, damit die Wartenden auch die Mindestabstände einhalten. Und die Wartezone ist mit Absperrbaken markiert und ist im vorderen Bereich des Parkplatzes in Schleifen angeordnet. Außerdem werden Bänke aufgestellt, damit sich vor allem ältere Besucher während der Wartezeit hinsetzen können.

An diesem Donnerstag und am Sonntag werden dort außerdem zwei zusätzliche Sicherheitskräfte im Einsatz sein, um das Geschehen zu kontrollieren. Ob dies auch künftig an den Wochenenden notwendig sein wird, müsse die Erfahrung zeigen.

Das zweite Problem seien die uneinsichtigen Besucher, die die Absperrungen rund um den Tierpark überklettert hätten. Auch hier appelliert Herbert Linnemann eindringlich: „Ein Tor ist ein Tor. Und wenn es zu ist, ist es zu.“ Wenn es Leute gebe, die das nicht respektierten, können „man schon sauer werden.“

Tore am Tierpark erhöht

Und obwohl die Tore an manche Stellen erhöht wurden, könne der Tierpark sich kein „Wettrüsten“ mit den Besuchern, die überall Lücken suchen, leisten. Linnemann: „Wir haben auch noch andere Aufgaben.“

Um nochmals deutlich zu machen, dass der Eingang auf das Gelände ausschließlich über den Haupteingang am Parkplatz möglich ist, sind auch zusätzliche Schilder im Bereich des Biberweihers aufgestellt worden, um die Besucher, die aus Richtung Johannistal kommen, zu lenken. Und nach wie vor gelten – neben den wichtigen Hygieneregeln – die Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass ist um 17 Uhr.

Insgesamt sieht Herbert Linnemann den Tierpark gut aufgestellt für die vielen Besucher, mit denen er an diesem Donnerstag und am Wochenende rechnet. „Wir sind gut vorbereitet und wir bekommen das hin.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7417634?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F