18-Jährige verliert Kontrolle über Kleinwagen: Unfall mit aufwendiger Bergung in Bielefeld
Auto prallt gegen Strommast und kracht in Bushaltestelle

Bielefeld (dpa/WB). Eine Autofahrerin ist am Freitag kurz vor 1.30 Uhr mit ihrem Fahrzeug gegen einen Strommast geprallt und in eine Bushaltestelle gekracht. Aufgrund der Gefahr, dass der Strommast abbrechen und elektrische Spannung auf das Auto übertragen könnte, war die Bergung durch Feuerwehr und Stadtwerke laut Polizei sehr aufwendig.

Freitag, 22.05.2020, 07:10 Uhr aktualisiert: 22.05.2020, 11:04 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Fahrgäste warteten zu dem Zeitpunkt nicht an der Haltestelle Höfeweg im Bielefelder Stadtbezirk Dornberg.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war die 18-jährige Bielefelderin mit einem Fiat 500 in der Nacht zu Freitag auf der Babenhauser Straße in Richtung Babenhausen unterwegs und aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Die Fahrt endete im Metallrahmen der Haltestelle.

Da nicht auszuschließen war, dass bei der Bergung des Autos elektrische Spannung übertragen wird, zog sich die Unfallaufnahme in die Länge. So mussten neben der Feuerwehr auch Bedienstete der Stadtwerke und die Verkehrsbetriebe von Mobiel anrücken.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7418989?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker