Malaktion im Bielefelder Stadtteil Brackwede soll positive Zeichen setzen in der Krisenzeit
Vielfalt entfalten

Bielefeld  (WB). Schmetterlinge sind schon immer ein Symbol des Wandels und der Transformation gewesen. Und die Falter sind mit ihren bunten Flügeln und rund 160.000 Arten auch Meister der Vielfalt. Kein Wunder, dass Klaus Conrad von der Freien Kunstschule Artimalaya ausgerechnet diese Insekten zum Motiv einer besonderen Kunstaktion macht.

Mittwoch, 01.07.2020, 01:00 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 13:40 Uhr
Die Organisatoren Emine Yilmazer (Verein Sozial.Sinn, links) und Klaus Conrad (Freie Kunstschule Artimalaya) unterstützen Teilnehmerin Fiona während der Malaktion bei der Ausgestaltung ihres Bildes. Foto: Kerstin Panhorst
Die Organisatoren Emine Yilmazer (Verein Sozial.Sinn, links) und Klaus Conrad (Freie Kunstschule Artimalaya) unterstützen Teilnehmerin Fiona während der Malaktion bei der Ausgestaltung ihres Bildes. Foto: Kerstin Panhorst

Unter dem Motto „Vielfalter“ bot die Kunstschule gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein Sozial.Sinn in Zusammenarbeit mit dem Runden Tisch Brackwede am Wochenende einen Malworkshop an.

„Wir werden euch jetzt verwöhnen, wir sind eure Diener“, kündigt Klaus Conrad den zehn Teilnehmern an. Eigentlich gab es mehr Interessenten, aber aufgrund der Corona-Auflagen musste die Gruppe kleiner ausfallen als geplant. Die Teilnehmer selbst sind ebenso bunt wie die Schmetterlinge, die sie auf die Leinwände bringen, die auf dem Vorplatz des Brackweder Bezirksamts aufgestellt sind. „Wir sind uns alle sehr ähnlich, aber zum Glück auch sehr vielfältig und können uns gegenseitig viel geben“, sagt Klaus Conrad. Von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund bis zu Senioren ist alles vertreten, „Kinder und kindhafte Erwachsene“ nennt Konrad die, denen er „eine Freude bereiten und ihnen in dieser hitzigen Zeit ein wenig mehr Ruhe geben“ möchte.

Während er mit einigen Helfern für den künstlerischen Part zuständig ist, sorgen Emine Yilmazer und ihre Kolleginnen vom Verein Sozial.Sinn für das leibliche Wohl.

„Wir arbeiten schon seit einem Jahr mit der Kunstschule zusammen im Projekt ‘Gemeinsam kreativ’ in dem wir Alt und Jung zusammenbringen“, erzählt Vorstandsmitglied Yilmazer. Mit der Malaktion in Brackwede sollten nun vor allem die Kinder angesprochen werden, deren Familien nicht in den Urlaub fahren, sowie Menschen, die eine Abwechslung von der Corona-Pandemie gebrauchen können.

„Die malende Form spricht die kindhaften Seelenbereiche an. Hier können kreative Entscheidungsprozesse getroffen werden, hier kann man in dieser bedrückenden Zeit frei entscheiden“, erklärt Conrad den Ansatz. Doch nicht nur im kreativen Prozess selbst findet die Freiheit und Vielfalt statt, auch hinterher sollen die Falter weiter wirken. Wetterfest gemacht,werden die Bilder anschließend im Brackweder Stadtpark an die Bäume gehängt. „Wir malen Liebes- und Freiheitsfalter, Traumfalter und Freiheitsliebefalter. Mit ihnen möchten wir andere befruchten, damit diese die Liebe vermehren“, sagt der Künstler. Gleich Corona sollen die Falter die Bürger infizieren, allerdings nicht negativ mit einem Virus, sondern positiv mit guten Gefühlen. Eing efangen werden sollen die Schmetterlinge aber nicht und wenn möglich an den Bäumen verbleiben. Denn nach einiger Zeit in freier Wildbahn sollen sie an Alten- und Pflegeheime, Hospize und andere Einrichtungen als Geschenk gehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476084?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert
Zusammengestellte Stühle stehen vor einem gastronomischen Betrieb in Potsdam.
Nachrichten-Ticker