26-jähriger Bielefelder will Fundstücke melden und wird selbst zum Verdächtigen
Mit Drogen zur Polizeiwache

Bielefeld (WB/abe). Der Bielefelder wollte auf der Polizeichwache zwei Fundstücke abgeben – einen Rucksack und ein Handy. Das Problem für ihn war nur: Er hatte zuvor Cannabis geraucht und trug auch Drogen bei sich.

Montag, 13.07.2020, 13:59 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 15:00 Uhr
Der Bielefelder wollte Fundstücke melden – geriet dann wegen Cannabis selbst in Verdacht. Foto: dpa
Der Bielefelder wollte Fundstücke melden – geriet dann wegen Cannabis selbst in Verdacht. Foto: dpa

Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 19 Uhr. Der 26-Jährige sprach in der Polizeiwache Süd am Stadtring in Bielefeld vor. Eigentlich verhielt er sich vorbildlich, da er eben diese beiden Fundstücke melden wollte. Unfreiwillig wurde er aber selbst zum Verdächtigen aufgrund seines Drogenkonsums undv -besitzes.

Möglicherweise könnten die Gegenstände gestohlen worden sein. Zumindest war das der Eindruck der Polizei. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Den Drogenkonsum gab der Mann ohne Umschweife zu. Im Anschluss der Befragung durchsuchten sie ihn und seine Sachen. Dabei fanden die Polizisten ein Plastiktütchen mit Cannabis, das er in seiner Unterwäsche dicht am Körper trug.

Das Tütchen mit den Drogen wurde sichergestellt. Der 26-Jährige durfte nach einer Anzeigenaufnahme wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz die Wache wieder verlassen.

Kommentare

Jörg Jörgensen  schrieb: 15.07.2020 11:01
Wäre er schlau gewesen, hätte er sein Cannabis vorher zuhause verstaut und dann die Sachen abgegeben.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7491645?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Maskenpflicht: Frau dreht in Bielefeld durch
Der Screenshot aus dem Video zeigt, wie der Kontrolleur vom Ordnungsamt die Frau zu Boden drückt.
Nachrichten-Ticker