Kurioser Fall in Bielefeld
Einbrecher ordert sich Taxi für seine Flucht

Bielefeld (WB). Im Bielefelder Stadtteil Jöllenbeck haben Polizisten am frühen Dienstagmorgen bei der Suche nach einem Einbrecher Ausdauervermögen bewiesen. Der einfallsreiche Gesuchte lief nicht nur vor den Beamten davon, sondern orderte ein Taxi, um zu entkommen.

Mittwoch, 15.07.2020, 11:48 Uhr aktualisiert: 15.07.2020, 11:50 Uhr
Der flüchtige, mutmaßliche Einbrecher wollte mit dem Taxi flüchten. Foto: dpa
Der flüchtige, mutmaßliche Einbrecher wollte mit dem Taxi flüchten. Foto: dpa

Gegen 03.35 Uhr nahmen Streifenbeamte an einer Filiale eines Augenoptikunternehmens, an der Kreuzung Beckendorf Straße und Jöllenbecker Straße, einen Mann wahr, der versuchte, die Eingangstür aufzubrechen.

Beim Anblick des Streifenwagens ergriff der Einbrecher die Flucht über den angrenzenden Parkplatz des kleinen Einkaufszentrums. Für die folgenden Polizeibeamten war der bereits entstandene Abstand zu dem Mann zu groß, so dass er zunächst verschwinden konnte. Die Beamten sammelten die fortgeworfenen Einbruchswerkzeuge ein und konzentrierten sich mit weiteren Streifenteams auf die Fahndung im Nahbereich.

Nach dem Einbruchsversuch erkannten Streifenpolizisten ein Taxi mit einem männlichen Fahrgast auf der Jöllenbecker Straße in Richtung Innenstadt. Während der Taxifahrer nach der Einmündung Schnatsweg hinter einem Streifenwagen stoppte, riss der Fahrgast eine Autotür auf und lief in ein angrenzendes Feld.

Bei der erneuten Verfolgung nahmen die Polizisten den gesuchten Einbrecher schließlich im Garten eines Wohnhauses an der Neulandstraße fest. Für weitere Ermittlungen fuhren sie mit ihm zum Polizeipräsidium.

Kriminalbeamte deckten auf, dass der 34-jährige Tatverdächtige aus Berlin angereist war und bereits polizeibekannt ist. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand besitzt er aktuell keinen festen Wohnsitz. Weil er zudem bereits in der Vergangenheit durch zahlreiche Einbrüche aufgefallen war, beantragte die Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Haftbefehl wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr. Nach der Vorführung bei einem Richter des Amtsgerichts Bielefeld führte der Weg des 34-Jährigen direkt in eine Justizvollzugsanstalt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494523?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Ärger um Abstandsregel und Maskenpflicht
Wie auf diesem Foto zu sehen ist, sind die Abstandsregeln nicht eingehalten worden. Auch einen Mund-Nasen-Schutz haben die meisten Schüler nicht getragen. Foto:
Nachrichten-Ticker