63 weitere Menschen in Quarantäne - 461 Bielefelder mittlerweile genesen
Nach Verlobungsfeier: Drei weitere Gäste infiziert

Bielefeld (WB). Im Zusammenhang mit der Verlobungsfeier in Bielefeld haben sich drei weitere Gäste infiziert.

Mittwoch, 15.07.2020, 15:32 Uhr aktualisiert: 15.07.2020, 16:02 Uhr
15 der 30 Gäste der Verlobungsfeier haben sich mit dem Virus angesteckt. Foto: dpa
15 der 30 Gäste der Verlobungsfeier haben sich mit dem Virus angesteckt. Foto: dpa

In der offiziellen Meldung sind es nun 509 Neuinfektionen seit Ausbruch der Epidemie (davon 39 mit Tönnies-Bezug).

Von den am Dienstag berichteten 14 Fällen sind nun also nur noch drei wegen der technischen Probleme beim Robert-Koch-Institut nicht gemeldet. Hinzu kommen nun noch weitere sechs Fälle, die wegen der anhaltenden Probleme auch erst in den nächsten Tagen gemeldet werden können.

Unter den gemeldeten und nicht gemeldeten Infizierten befinden sich mittlerweile 15 (+3), die sich im Zusammenhang mit der Verlobungsfeier angesteckt haben . Die Kontaktnachverfolgung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes läuft weiter.

Von den positiv Getesteten sind mittlerweile 461 Menschen genesen. Das sind sieben mehr als am Dienstag.

Vier Menschen müssen im Moment im Krankenhaus behandelt werden, davon liegt einer auf der Intensivstation und wird auch beatmet.

In der Stadt Bielefeld gibt es fünf Corona-Tote.

In Quarantäne befinden sich aktuell 140 Personen. Das sind 63 mehr als am Vortag. Ein Großteil davon steht im Zusammenhang mit der Verlobungsfeier.

Die Neuinfektionsrate liegt in den vergangenen sieben Tage nun bei 5,0 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 17 Neuinfizierten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494926?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Reisewarnung: Tui sagt Pauschalreisen ab
Die Reiseziele Ibiza und Mallorca stehen auf dem Display am Flughafen Hannover. Wegen steigender Corona-Zahlen in Spanien hat die Bundesregierung fast das ganze Land zum Risikogebiet erklärt.
Nachrichten-Ticker