Größtenteils entstanden Sachschäden, bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt
Kilometerlange Staus nach mehreren Unfällen auf der A2

Bielefeld/Herford/Bad Salzuflen (WB/cm). Auf der Autobahn 2 in den Stadtgebieten von Bielefeld und Herford ist es seit den späten Vormittagsstunden zu mehreren Unfällen gekommen. Kilometerlange Staus in beiden Fahrtrichtungen bis in den Nachmittag hinein waren die Folge. Größtenteils entstanden Sachschäden, bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt.

Samstag, 15.08.2020, 15:42 Uhr aktualisiert: 15.08.2020, 15:50 Uhr
Symbolbild Foto: Westfalennews/Christian Müller
Symbolbild Foto: Westfalennews/Christian Müller

Nach den starken Regenfällen seit den Vormittagsstunden zählte die Polizei mindestens sieben Unfälle. Teilweise entstanden weitere Unfälle in den Staus. Zahlreiche Notrufe gingen in den Leitstellen Bielefeld und Herford ein.

Schlechte Sicht, Aquaplaning und nicht angepasste Geschwindigkeit sind laut ersten Informationen die Ursachen und eine tückische Kombination.

Schwerpunkte waren die Fahrtrichtung Gütersloh ab dem Bielefelder Berg und von der Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe in Fahrtrichtung Herford. Es kam zu Staus bis zu einer Länge von sechs Kilometern mit einer Zeitverzögerung von 45 Minuten. Feuerwehren aus Bielefeld und Bad Salzuflen waren im Einsatz.

Gegen 12.30 Uhr krachte ein Auto zwischen Bielefeld-OWL und Herford/Bad Salzuflen in die Leitplanke, erklärte Bad Salzuflens Feuerwehrsprecher Daniel Hobein. »Eine Person wurde dabei verletzt. Unsere Kräfte unterstützten den Rettungsdienst und beseitigten Trümmer auf mehreren hundert Metern Autobahn. Eine dreiviertel Stunde musste die A2 Richtung Hannover voll gesperrt werden.« Die Feuerwehr war mit den Hauptamtlichen, den Löschgruppen Lockhausen und Ahmsen, sowie dem Kommandodienst im Einsatz.

Bei einem weiteren Unfall mit Sachschaden sicherte die Löschabteilung Hillegossen gegen 14 Uhr die Unfallstelle und Rettungsarbeiten mit einem Feuerwehrfahrzeug ab. Laut Polizei soll es im Bereich des Bielefelder Berges zu einer Kollision zwischen Lkw und Pkw gekommen sein. Ernsthafte Verletzungen erlitt niemand.

Appell an Autofahrer

Nach einer Unfallserie am 14. Juni, bei der nach einem Starkregenschauer acht Menschen auf der Autobahn 2 bei Bielefeld verletzt wurden, hatte die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer appelliert. »Kaum ein Verkehrsteilnehmer ist sich der Gefahr bewusst, was Starkregen für schwere Unfälle auf der Autobahn auslösen kann. Durch Pfützen auf der Fahrbahn bildet sich Gischt und die Sicht wird gleich Null. Nachfolgende Fahrer bremsen ihre Fahrzeuge stark ab und es kommt immer wieder zu schweren Auffahrunfällen. Deshalb noch einmal der dringende Appell an alle, die Geschwindigkeit und Fahrweise bei Regensituationen auf der Autobahn anzupassen«, so damals Christian Bröcker von der Autobahnpolizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7536281?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Neuhaus fordert mehr Selbstvertrauen
DSC-Trainer Uwe Neuhaus
Nachrichten-Ticker