Mobiel hat mit den Arbeiten an der Station Sieker-Mitte begonnen
Die Linie 3 wird für die Zukunft fit gemacht

Bielefeld (WB). Mit dem Bau des Hochbahnsteiges Sieker Mitte auf der Oldentruper Straße wollen die Verkehrsbetriebe Mobiel auf der Stadtbahnlinie 3 die Barrierefreiheit im Bereich zwischen der Station Rathaus und Stieghorst komplett machen. Die vorbereitenden Arbeiten für das bis April 2021 laufende Projekt haben jetzt begonnen. Auf der Trasse zwischen der Innenstadt und Babenhausen-Süd müssen sich die Fahrgäste dagegen noch etwas gedulden. Dort werden die fehlenden Hochbahnsteige erst später errichtet.

Mittwoch, 16.09.2020, 06:15 Uhr aktualisiert: 16.09.2020, 07:12 Uhr
Auf der Oldentruper Straße haben in Höhe der früheren Rochdale-Kaserne die Bauarbeiten für einen neuen Hochbahnsteig begonnen. Er wird die bisherigen Stadtbahnstationen Hartlager Weg und Sieker Mitte ablösen. Foto: Bernhard Pierel
Auf der Oldentruper Straße haben in Höhe der früheren Rochdale-Kaserne die Bauarbeiten für einen neuen Hochbahnsteig begonnen. Er wird die bisherigen Stadtbahnstationen Hartlager Weg und Sieker Mitte ablösen. Foto: Bernhard Pierel

Stadtbahnverkehr läuft weiter

Während der Bauzeit für das 3,8-Millionen-Euro-Projekt werden die Stadtbahnen eingleisig an der Baustelle vorbeigeführt. Es kommt also nicht zu einer Unterbrechung des Stadtbahnverkehrs wie beim Bau der Hochbahnsteige Marktstraße und Krankenhaus Mitte. Die war nur kurzfristig am vergangenen Wochenende notwendig: Für einen Weicheneinbau musste der Stadtbahnverkehr 72 Stunden lang ruhen. Autofahrer müssen allerdings während der gesamten Bauzeit weite Umwege in Kauf nehmen. Die Oldentruper Straße ist zwischen Hartlager Weg und Otto-Brenner-Straße gesperrt. Die Umleitungen führen über die Heeper und die Detmolder Straße.

Mobiel saniert derzeit auch die Gleise an der Oldentruper Straße zwischen Oststraße und Alemannstraße. Wegen technischer Probleme dauern diese Arbeiten länger als geplant. Sie werden nicht schon an diesem Donnerstag abgeschlossen, sondern müssen bis Montag, 21. September, ausgeweitet werden.

Weil einige Arbeiten nur vorgenommen werden können, wenn die Stadtbahn wenig oder gar nicht fährt, sei Mobiel außerdem darauf angewiesen, in der Nacht von diesem Mittwoch auf Donnerstag an den Gleisen zu arbeiten. „Lärmbelästigungen werden sich in dieser Zeit nicht ganz vermeiden lassen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Im Frühjahr ist alles fertig

Gegenüber der früheren Rochdale-Kaserne soll bis zum Frühjahr 2021 der barrierefreie Hochbahnsteig, der dann auch für den Einsatz der neuen Vamos-Stadtbahnwagen geeignet ist, entstehen. Dafür fallen künftig die alten Haltestellen „Hartlager Weg“ und „Sieker Mitte“ weg. Der Name „Sieker Mitte“ bleibt für die neue Station allerdings erhalten.

Die Stadtwerke nutzen die Gelegenheit und tauschen in dem Bereich auf einer Länge von 148 Metern auch eine 67 Jahre alte Wasserleitung aus. Verlegt werden muss außerdem eine Fernwärmeleitung, die sich bisher genau dort befindet, wo der neue Hochbahnsteig entstehen soll.

Mit den Arbeiten wird an der Südseite begonnen. Sie sollen bis Dezember andauern. Dann wird es eine kurze Weihnachtspause geben, innerhalb der auch die Straßensperrung in Richtung Innenstadt aufgehoben wird. Die Harrogate-Allee und die Leeds­straße sind über den Ehlentruper Weg während der gesamten Bauphase erreichbar.

37.000 Fahrgäste täglich

Im Januar und im April 2021 wird es zwei weitere Wochenenden geben, an denen der Stadtbahnverkehr unterbrochen werden muss: Im Januar muss die Weichenanlage, die in Höhe Hartlager Weg gerade eingerichtet wurde, umgebaut werden. Im April wird sie dann entfernt.

Frühestens 2022 beginnt dann der Bau von zwei Hochbahnsteigen an der Jöllenbecker Straße. Die Stationen Lange Straße und Voltmannstraße werden barrierefrei, und die Linie 3 ist dann auf der gesamten Strecke Vamos-tauglich.

Erheblich verändert wird vor allem der Bereich rund um die Haltestelle »Lange Straße«. Der Hochbahnsteig soll nördlich des Knotens Jöllenbecker/Lange Straße errichtet werden. Von der Südseite wird eine Rampe auf den Hochbahnsteig führen. Von der Nordseite aus wird er aus Platzgründen nur über eine Treppe erreichbar sein. Aus der Straße Schelpsheide wird dann lediglich noch nach rechts in die »Jöllenbecker« abgebogen werden können. Für Linksabbieger in die Lange Straße ist eine eigene Abbiegespur geplant. In diesem unfallträchtigen Bereich soll so die Verkehrssicherheit erhöht werden.

Corona-bedingt sind es aktuell weniger, aber normalerweise nutzen jeden Tag fast 37.000 Fahrgäste die Linie 3. Durch den Einsatz der Vamos-Stadtbahnwagen auf der ganzen Linie könnte die Kapazität um 50 Prozent anwachsen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7586245?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker