Feuerwehreinsatz an der Meller Straße – 55-Jähriger muss ins Krankenhaus
Wohnung steht in Flammen

Bielefeld (WB/cm). Die Feuerwehr ist am Montagabend zu einem Wohnungsbrand an die Meller Straße ausgerückt. Trotz der Flammen im Erdgeschoss konnten sich die neun Bewohner des Mehrfamilienhauses unbeschadet ins Freie retten.

Montag, 28.09.2020, 19:28 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 19:30 Uhr
Die Feuerwehr ist zu einem Wohnungsbrand an die Meller Straße ausgerückt. Foto: Christian Müller
Die Feuerwehr ist zu einem Wohnungsbrand an die Meller Straße ausgerückt. Foto: Christian Müller

Einzig der 55-jährige Wohnungsinhaber musste ärztlich versorgt werden, weil der Verdacht bestand, dass er gefährliche Rauchgase eingeatmet hatte. Er wurde vorsorglich ins Krankenhaus transportiert.

Warum das Feuer in der Wohnung ausbrach, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Seitens der Feuerwehr wurde die Vermutung geäußert, dass aus bisher ungeklärten Gründen ein Wäscheständer in Brand geraten war.

Die Feuerwehrleute, im Einsatz waren der Löschzug der Hauptwache und die Freiwillige Feuerwehr West, betraten unter Atemschutz die Erdgeschosswohnung und löschten die Flammen. Die Wohnung ist bis weiteres unbewohnbar. Die anderen Wohnungen des Mehrfamilienhauses wurden belüftet und sollen wieder nutzbar sein.

Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7607331?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker