Lage in Bielefeld: Bundeswehr nimmt Arbeit auf – 17 Neuinfektionen – Neuer Fall am Oberstufen-Kolleg – Nürnberger: „Die Lage ist ernst“
Jetzt drei Hochzeiten mit Corona

Bielefeld (WB). Die Corona-Situation verschärft sich in Bielefeld. An diesem Freitag steigt die Zahl der Neuinfektionen um 17 weitere Fälle.

Freitag, 09.10.2020, 15:09 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 19:04 Uhr
Die Corona-Situation in Bielefeld spitzt sich zu: Die Bundeswehr hilft. Von links: Corona-Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, Oberstleutnant Stefan Heydt, Leiter der Informationsarbeit der Bundeswehr, Landeskommando Düsseldorf, und die Soldaten vom Aufklärungsbataillon 7 aus Ahlen, Adrian Hasani und Sascha Hille. Foto: André Best
Die Corona-Situation in Bielefeld spitzt sich zu: Die Bundeswehr hilft. Von links: Corona-Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger, Oberstleutnant Stefan Heydt, Leiter der Informationsarbeit der Bundeswehr, Landeskommando Düsseldorf, und die Soldaten vom Aufklärungsbataillon 7 aus Ahlen, Adrian Hasani und Sascha Hille. Foto: André Best

Mittlerweile gibt es drei Hochzeiten in Bielefeld, an denen infizierte Menschen teilgenommen haben. Bei den Feiern waren zum Teil mehr als 100 Gäste. Hunderte von Kontaktnachverfolgungen und auch Coronatests hat das zur Folge. Die Testergebnisse stehen noch aus.

Und weitere Hochzeitsfeiern sind - wenn auch unter Sicherheitsvorkehrungen - geplant.

Das Gesundheitsamt ist aufgrund der Arbeitsbelastung am Limit. Wie berichtet, hilft die Bundeswehr in Bielefeld ab sofort mit zehn Kräften bei der Kontaktnachverfolgung aus.

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelder steigt auf 1027. Aktuell infektiös sind 47 Menschen, das sind sechs weniger als am Vortag.

Am Oberstufen-Kolleg gibt es einen positiven Fall in der Schülerschaft. Die Kontaktnachverfolgung läuft, Quarantänen werden verordnet.

Die Zahl der Reiserückkehrer, die positiv getestet worden sind, beträgt unverändert 118. Diese Zahl wird seit 17. Juli erhoben.

Von den positiv Getesteten sind 971 Menschen genesen – das sind plus 23 im Vergleich zu Donnerstag.

In der Stadt Bielefeld gibt es seit Beginn der Pandemie neun Coronatote.

In Quarantäne befinden sich aktuell 1163 Menschen, das sind 61 weniger als am Vortag.

Die Neuinfektionsrate in den vergangenen sieben Tagen steigt auf 20,9 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 70 Neuinfizierten.

Dazu Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger: „Die Lage ist ernst. Wir müssen alles dafür tun, dass wir die Lage im Griff behalten.“ Insbesondere seien es viele Feiern, die zu Neuinfektionen führen würden. Das Ordnungsamt ist am Wochenende mit etwa 20 Mitarbeitern im Einsatz, um Feiern zu kontrollieren.

Kommentare

Katja  schrieb: 09.10.2020 17:38
Feiern absagen!
In dieser Situation ist es in keinster Weise angebracht, eine große, fröhliche Party mit 100 oder mehr Menschen zu feiern. Darüber sollte sich jeder klar sein. Es ist absolut unverantwortlich, die ganze Stadt schlimmstenfalls wegen der überflüssigen Feierei in einen Lockdown zu treiben und Menschenleben zu riskieren.

Macht eine kleine Feier mit Eltern und Geschwistern und holt alles andere nächstes Jahr nach.

Langsam sollte auch der Dümmste kapiert haben, wie ernst es werden kann.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624681?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker