Nur zwei kleinere Verstöße festgestellt – Neuinfektionsrate steigt auf 24,8
Ordnungsamt kontrolliert 26 private Feiern

Bielefeld (WB/mdel). Das Bielefelder Ordnungsamt hat am Freitag und Samstag 26 private Feiern kontrolliert, darunter Hochzeiten, Geburtstage und eine Verlobungsfeier. Es wurden nur zwei kleinere Verstöße festgestellt. Zugleich vermeldet die Stadt 16 Corona-Neuinfektionen am Sonntag.

Sonntag, 11.10.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 11.10.2020, 16:52 Uhr
20 Mitarbeiter des Ordnungsamtes zogen in Zweier- und Dreierteams von 18 bis 0.30 Uhr durch das Stadtgebiet, um in den gängigen Feierlokalen die Einhaltung der Corona-Schutzregeln zu überprüfen. Foto: Bernhard Pierel
20 Mitarbeiter des Ordnungsamtes zogen in Zweier- und Dreierteams von 18 bis 0.30 Uhr durch das Stadtgebiet, um in den gängigen Feierlokalen die Einhaltung der Corona-Schutzregeln zu überprüfen. Foto: Bernhard Pierel

„Bei den Kontrollen der Feiern entsprach die Personenzahl in allen Fällen der angemeldeten Zahl oder blieb darunter“, teilt Daniel Steinmeier vom städtischen Presseamt mit. In zwei Fällen seien kleine Verstöße direkt behoben worden. So wurden zum Beispiel Kontaktlisten direkt vor Ort vervollständigt. Bei Nachkontrollen wurden die Hygienevorschriften eingehalten. „Bei allen anderen Feierlichkeiten gab es keine Beanstandungen“, so Steinmeier.

Am Sonntag gab es 16 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten auf 1062. Infektiös sind derzeit 42 Menschen, hier hat es im Vergleich zum Samstag keine Veränderung ergeben. In Quarantäne befinden sich aktuell 987 Personen, das sind 53 mehr als am Vortag.

Von den positiv Getesteten sind 1011 Menschen genesen – plus 16 zum Vortag. Die Zahl der Reiserückkehrer, die positiv getestet worden sind, ist um eine Person auf 119 gestiegen. Diese Zahl wird seit dem 17. Juli erhoben.

Die Neuinfektionsrate in den vergangenen sieben Tagen ist auf 24,8 pro 100.000 Einwohner angestiegen, das entspricht 83 Neuinfizierten. Am Samstag lag der Wert bei 23,9.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627106?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker