Gottesdienste in der Schüco-Arena und auf der Sparrenburg geplant
Heiligabend feiern die Gläubigen unter freiem Himmel

Bielefeld (WB). Im Stadion, auf der Burg oder auf dem Bahnhofsvorplatz, auf jeden Fall aber unter freiem Himmel – die Bielefelder Gläubigen dürfen sich auf ein besonderes Weihnachtsfest unter Corona-Bedingungen einstellen.

Mittwoch, 14.10.2020, 06:12 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 06:31 Uhr
Die Stiftungen Bethel möchten an Heiligabend einen Gottesdienst in der Schüco-Arena feiern, so dies möglich ist. Foto: Thomas F. Starke
Die Stiftungen Bethel möchten an Heiligabend einen Gottesdienst in der Schüco-Arena feiern, so dies möglich ist. Foto: Thomas F. Starke

Um den Hygienebestimmungen gerecht zu werden, haben der Evangelische Kirchenkreis und das Dekanat Bielefeld gemeinsam ein Konzept erarbeitet, wie trotz steigender Infektionszahlen dennoch die Geburt Jesu angemessen gefeiert werden kann.

Schon vor einiger Zeit hatten sich Superintendent Christian Bald und Dechant Norbert Nacke über ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. „Es ist eine Herausforderung beider Kirchen, die Erwartungshaltung der Gläubigen an Heiligabend angemessen zu erfüllen“, sagt Uwe Moggert-Seils, Leiter des Referates Kommunikation und Fundraising des Evangelischen Kirchenkreises, „da haben wir einen Auftrag.“

Mit Traktor und Anhänger durch die Ortsteile

Die evangelischen Gemeinden haben verschiedene Angebote geplant. So will die Neustädter Gemeinde an Heiligabend um 14 Uhr einen Gottesdienst auf der Sparrenburg feiern, in Babenhausen und Schröttinghausen ist angedacht, mit Traktor und Anhänger durch die Ortsteile zu fahren und an unterschiedlichen Orten Kurzgottesdienste abzuhalten. Moggert-Seils: „Da gibt es eine ganze Reihe interessanter Ideen.“

Eine ganz besondere befindet sich noch im Planungszustand: die Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel möchten an Heiligabend einen Gottesdienst in der Schüco-Arena feiern, wenn möglich mit bis zu 5000 Teilnehmern. Dazu hat Bethel-Vorstandsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl Gespräche mit dem Arminia-Präsidenten Hans-Jürgen Laufer aufgenommen. „Ich halte das generell für eine super Idee, wir müssen nun schauen, ob das realisierbar ist“, so Laufer. Sollte dies möglich sein, will sich der Evangelische Kirchenkreis in Planung und Durchführung einklinken.

„Es sollen Heiligabend an jeder Kirche nachmittags und abends jeweils zur vollen Stunde Freiluftgottesdienste stattfinden“, erläutert Dechant Norbert Nacke die Planungen der katholischen Gemeinden. Statt voller Gotteshäuser, in denen die Gläubigen dicht gedrängt stehen, will man in diesem Jahr mit vielen kleinen Kurzgottesdiensten den traditionell großen Andrang an Heiligabend entzerren.

„Draußen darf gesungen werden“

Nacke: „Draußen darf auch gesungen werden. Ein ‘Oh, du Fröhliche’ gesprochen kann ich mir nicht wirklich vorstellen.“ Ob die Teilnehmer der Open-Air-Kurzgottesdiensten sich dann auch in Kontaktlisten eintragen müssen, sei noch offen. „Wir gehen erst einmal davon aus, nicht wissend, wie das Infektionsgeschehen sich am Jahresende darstellen wird.“ Sollte das Wetter an Weihnachten allzu schlecht sein, müsse man erwägen, möglicherweise doch wieder in die Kirchen zu gehen, mit den bekannten Be- und Einschränkungen – und eben ohne Gesang.

Trotz Corona an Heiligabend stattfinden soll auch die inzwischen traditionelle Veranstaltung „Bahnhof Bethlehem“, jedoch in diesem Jahr nicht im, sondern vor dem Hauptbahnhof. Die Planungen dazu laufen, der Gottesdienst soll auf dem Bahnhofsvorplatz stattfinden. Moggert-Seils: „Es soll auch wieder eine Mahlzeit angeboten werden, jedoch nicht, wie bisher, an gedeckten Tischen, sondern coronakonform.“

Kommentare

Volker Edler  schrieb: 14.10.2020 09:17
Gottesdienst zu Weihnachten in der Schüco Arena
Arminia spielt möglicherweise am Samstag gg
Bayern ohne Zuschauer vor leeren Rängen, aber Bethel plant einen Gottesdienst vor bis zu 5000 Besuchern? Ist heute der 1.April?
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630800?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker