Gewerkschaft Verdi ruft 800 Mobiel-Beschäftigte zum Warnstreik auf
Busse und Bahnen fahren Dienstag nicht

Bielefeld (WB). Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag, 20. Oktober, erneut einen ganztägigen Warnstreik angekündigt. Etwa 800 Beschäftigte des Verkehrsbetriebs Mobiel sind zum Streik aufgerufen, weshalb es in Bielefeld zu massiven Beeinträchtigungen im Bus- und Stadtbahnverkehr kommt.

Freitag, 16.10.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 16.10.2020, 17:52 Uhr
Die Stadtbahnen werden am Dienstag in Bielefeld nicht fahren. Foto: Pierel
Die Stadtbahnen werden am Dienstag in Bielefeld nicht fahren. Foto: Pierel

Mobiel geht davon aus, dass ab Betriebsbeginn am Dienstag um 4 Uhr bis Betriebsende am Mittwoch, 21. Oktober, 1.30 Uhr, keine Stadtbahnen, nur wenige Busse und kein Rufbus „Anton“ fahren.

Bereits am Montag, 19. Oktober, muss mit Einschränkungen im Service-Center und im Bereich Service gerechnet werden. Mobiel bemüht sich aber, alle Dienstleistungen aufrechtzuerhalten.

Die Verkehrsbetriebe Mobiel zeigen Verständnis für die Forderungen der Beschäftigten, bedauern aber in gleichem Maße, dass ihre Kunden innerhalb von wenigen Wochen zum dritten Mal erhebliche Einschränkungen erfahren müssen.

Die Fahrten der von Mobiel beauftragten Subunternehmer und Kooperationspartner sowie Eisenbahnverkehrsunternehmen sind vom Streik nicht betroffen. Welche einzelnen Fahrten durchgeführt werden, können Kunden auf der Internetseite des Unternehmens finden: www.moBiel.de/Streik.

Das Service-Center am Jahnplatz bleibt am Dienstag ebenfalls geschlossen. Der Kauf von Tickets ist im Kundenzentrum Jahnplatz Nr. 5, an Fahrkartenautomaten, in den bekannten Vorverkaufsstellen oder als Handy-Ticket über die Mobiel-App möglich.

Aktuelle Informationen gibt es sowohl auf www.moBiel.de, als auch auf der Mobiel-Facebook-Seite.

 

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635566?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker