Weil Bielefelds Gastronomie zu ist, fahren Anna und Alexander Rembold mit ihrer mobilen Bar direkt vor die Tür
Das Cocktail-Taxi für Zuhause

Bielefeld -

Jasmin (45) und Michel Piehl (46) sind Wiederholungstäter. Bereits zum dritten Mal binnen einer Woche bestellen sie sich das neue Cocktail-Taxi „Machbar“ direkt vor ihre Haustür in Bielefeld-Stieghorst und lassen sich flüssige Köstlichkeiten zubereiten.

Montag, 16.11.2020, 03:09 Uhr aktualisiert: 16.11.2020, 16:49 Uhr
Ein Kofferraum voller Zutaten und zwei Klapptische: Anna und Alexander Rembold haben im ihrem Cocktail-Taxi alles dabei.
Ein Kofferraum voller Zutaten und zwei Klapptische: Anna und Alexander Rembold haben im ihrem Cocktail-Taxi alles dabei. Foto: Bernhard Pierel

Das Ehepaar ist von dem Service begeistert. „Sonst haben wir uns viel mit Freunden getroffen. Das fällt in der Corona-Pandemie jetzt ja weg. Deswegen finde ich das eine geniale Idee“, sagt Jasmin Piehl.

Das Cocktail-Taxi „Machbar“, das sind die zweifachen Eltern Anna (32) und Alexander Rembold (31). Er ist selbstständiger Profi-Gastronom, coronabedingt zur Zeit arbeitsloser Party-Veranstalter für festliche Anlässe und Messen sowie Cocktailmixer und Barchef mit langjähriger Erfahrung. Sie ist im Wortsinne die bessere Hälfte und für den Service zuständig.

Seit knapp zwei Wochen tourt das Ehepaar Rembold jetzt mit dem zur mobilen Bar umgebauten Familienvan durch Bielefeld. Eine Lichtkette hinter der Kofferraumklappe sorgt für etwas Barambiente und eine Musikanlage für die Stimmung. Ist der Anlass ein besonderer, fährt das Cocktail-Taxi auch schon mal mit Geburtstagsmusik vor.

Schön bunt sind die Cocktails, die Alexander Rembold vor der Haustür zubereitet.

Schön bunt sind die Cocktails, die Alexander Rembold vor der Haustür zubereitet. Foto: Bernhard Pierel

„Das war so eine Schnapsidee am Mittwochabend vor zwei Wochen“, erzählt Anna Rembold wie die Geschäftsidee geboren wurde. „Dann haben wir die Cocktailkarte gestaltet, die Idee in sozialen Netzwerken verbreitet und hatten einen Tag später die ersten Reservierungen. Am Freitag sind wir die ersten fünf Kunden angefahren“, erzählt der Ehemann.

26 Cocktails, vier Rot- und Weißweine und ein Prosecco stehen auf der Karte. Die Cocktails haben, passend zur derzeitigen Situation, klangvolle Namen wie Lockdown, Isolation, Covid 19 oder Pandemie. Genießen kann das mobile Angebot die ganze Familie von klein bis groß. „Alle Cocktails gibt es auch alkoholfrei“, versichert Alexander Rembold.

Er ist der Mann vom Fach, hat vor seiner Selbstständigkeit jahrelang als Cocktailmixer unter anderem im „Pepper´s“, „Bernstein“ oder „GlückundSeligkeit“ an der Bar gearbeitet. Entsprechend ist der Kofferraum des Familienvans bestückt. Dort lagern 39 Flaschen verschiedene Spirituosen, elf Sirupflaschen, vier Säfte, Sahne, Rohrzucker und klein geschnittene Obststücke sowie Kräuter. „Wir beraten zur Auswahl vor der Haustür und mixen jeden Cocktail frisch vor den Gästen“, versichern der 31-Jährige und seine Frau.

Und wie passen Cocktails und Corona-Hygieneregeln zusammen? Zubereitet und serviert wird mit Abstand und Maske auf zwei Klapptischen. „Wir lassen nur immer einen Haushalt zum Tisch kommen“, sagt Alexander Rembold. Nachbarn dürften sich gerne anschließen, müssten dann aber mit Abstand warten, bis sie an der Reihe sind.

Anna Rembold (links) ist für den Service und die Kasse zuständig. Hier bedient sie mit Abstand und Maske das Stieghorster Ehepaar Jasmin und Michel Piehl. Die Piehls sind bereits Stammkunden.

Anna Rembold (links) ist für den Service und die Kasse zuständig. Hier bedient sie mit Abstand und Maske das Stieghorster Ehepaar Jasmin und Michel Piehl. Die Piehls sind bereits Stammkunden. Foto: Bernhard Pierel

Haben die Rembolds blitzschnell aufgebaut, gibt es die Cocktailkarten. „Die dürfen die Gäste behalten. Das sind unsere Visitenkarten“, erklärt Anna Rembold, dass nichts doppelt benutzt wird. Die Cocktails serviert die 32-Jährige mit Maske und Abstand. Gebrauchte Plastik-Einwegbecher und Strohhalme landen beim Kunden in der gelben Tonne, benutzte Mixbecher kommen in Plastikkisten und werden vor Übergabe an die Spülmaschine im Cocktail-Taxi verstaut. „Die beiden Klapptische werden nach jedem Kundenbesuch desinfiziert, die Mixbecher nach jedem Stopp gewechselt“, versichert Alexander Rembold.

Die Nachfrage nach dem Cocktail-Taxi ist inzwischen so groß, dass das Ehepaar an Expansion denkt. „Wir überlegen, unsere Idee mit Franchise-Partnern auf ganz OWL auszudehnen.“

Weitere Infos zu Buchung, Zeiten, Preisen und Getränkeangebot bei Anna und Alexander Rembold unter Tel. oder WhatsApp: 01525/7480430.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7679076?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker