Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger zur Situation in Bielefeld
„Krankenhäuser sind am Limit“

Bielefeld (WB/abe) -

Bei dem Verstorbenen im Zusammenhang mit Corona handelt es sich um einen 70-jährigen Mann. Damit starben seit Beginn der Pandemie in Bielefeld 27 Bielefelder im Zusammenhang mit Corona. Aktuell hat sich Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger zum Infektionsgeschehen in Bielefeld geäußert.

Donnerstag, 26.11.2020, 14:22 Uhr aktualisiert: 26.11.2020, 14:24 Uhr
Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.
Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.

„Nach vier Wochen Seitwärtsbewegung steigen die Infektionen in Bielefeld deutlich. Wir werden die Entwicklung übers Wochenende weiter beobachten. Am Montag werden wir dann die neue Coronaschutzverordnung haben, damit auch neue rechtliche Rahmenbedingungen und Möglichkeiten, und wir werden dann auch die Lage bewerten. Aber klar ist: So hohe Infektionszahlen bringen die Kliniken und das Gesundheitswesen in riesige Schwierigkeiten“, sagt Nürnberger. Und weiter: „Wir haben auch zu viele Fälle in Altenheimen und Einrichtungen der Behindertenhilfe. Aus den aktuell viel zu vielen Infektionen entstehen in ein, zwei Wochen weitere Patienten für die Krankenhäuser, die jetzt schon am Anschlag sind. Der aktuelle geringe Rückgang in den Kliniken ist nur eine vorübergehende Momentaufnahme.“

Nürnberger fährt fort: „Auch das Gesundheitsamt ist wieder maximal belastet. Vor diesem Hintergrund ist es eine großartige Nachricht, dass die Bundeswehr die Amtshilfe nochmal verlängert hat. Wir können bis zum 8. Januar mit der Unterstützung von 20 Soldaten rechnen. Dafür sind wir sehr dankbar. Zudem haben wir mit einer Dringlichkeitsentscheidung der beiden Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD, Herrn Nettelstroth und Herrn Öztürk, und dem Oberbürgermeister, Herrn Clausen, die Zustimmung erhalten, 30 weitere Containment-Scouts einzustellen. Die Bewerbungsgespräche dafür laufen schon.

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Vorbereitung des Impfzentrums – zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung und vielen weiteren Partner*innen. Sobald Details geklärt sind, informieren wir die Öffentlichkeit.“

Wie berichtet, gibt es am Donnerstag 128 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelder auf 4.143. Aktuell infektiös sind 1.163 Menschen und damit 68 mehr als am Vortag.

2.953 Menschen sind mittlerweile wieder genesen (+59).

Aktuell liegen 107 Bielefelder im Krankenhaus, 38 davon werden auf der Intensivstation behandelt und 29 auch beatmet.

2.183 Bielefelder befinden sich in häuslicher Quarantäne

Die Neuinfektionsrate der vergangenen sieben Tage steigt um 13,8 auf 209,2 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 699 Neuinfizierten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7696013?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Olaf Scholz rechnet mit zweiwöchiger Lockdown-Verlängerung
Vizekanzler Olaf Scholz rechnet mit einer Verschärfung der Corona-Maßnahmen am Dienstag.
Nachrichten-Ticker