Täter zündet Pyrotechnik in belebtem Bielefelder Geschäft – Polizei sucht Zeugen
Rauchbomben im Supermarkt

Bielefeld (WB/hz) -

Die Polizei Bielefeld sucht einen Mann, der am Mittwochabend fünf Rauchbomben im Rewe-Supermarkt an der Babenhauser Straße im Stadtteil Gellershagen gezündet hat. Menschen wurden nicht verletzt. Supermarkt-Geschäftsführer Rainer Quermann vermutet hinter der Attacke den Racheakt eines Ladendiebes.

Donnerstag, 14.01.2021, 12:48 Uhr aktualisiert: 14.01.2021, 15:06 Uhr
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: picture alliance / dpa

Die Videoüberwachung des großen Geschäftes hat die Tat festgehalten. Um kurz nach 19.30 Uhr betritt ein Kunde mit Einkaufswagen den großen Supermarkt. Auffällig an dem kräftigen Mann mit Bodybuilderstatur ist, dass er einen dunklen Mund-Nasen-Schutz mit Totenkopfemblem trägt. Etwa im Bereich der Wäscheabteilung zündet der Unbekannte drei Rauchbomben und zwei weitere am Eingang. Die Videoüberwachung zeigt, wie orangefarbener Qualm zwischen den Regalen aufsteigt. Kunden sind irritiert von der plötzlichen Rauchentwicklung, Panik bricht aber nicht aus. Nach der Attacke flüchtet der Täter.

“Das war eine extreme Rauchentwicklung“, sagt Geschäftsführer Quermann. Glücklicherweise sei die Pyrotechnik schnell ausgebrannt, so dass das Geschäft nicht evakuiert werden muste. Die alarmierten Retter von der Berufsfeuerwehr (die Feuerwache West liegt quer gegenüber auf der anderen Straßenseite) sind blitzschnell vor Ort, brauchen aber nicht mehr einzugreifen, wie Feuerwehr-Sprecher Sebastian Bend sagt. Nach dem Öffnen der Notausgangstüren zieht der Rauch aus dem Supermarkt. Auf dem Boden bleiben Brandspuren zurück.

Supermarkt-Geschäftsführer Rainer Quermann meint, dass ein bekannter Ladendieb hinter der Rauchbomben-Attacke stecken könnte. Der kräftige Mann mit einem auffällig breitem Gang und markanter Nase habe sich vermutlich dafür rächen wollen, dass er nicht mehr Alkoholika stehlen kann. „Wir haben eine neue Sicherungsanlage, die anschlägt, wenn Kunden durch den Eingang das Geschäft verlassen wollen“, erklärt Quermann. Genau so habe der Dieb bislang agiert: Rein ins Geschäft, Alkoholika stehlen und dann mit der Beute zum Eingang wieder raus. Der Geschäftsführer ist sicher, dass er den Rauchbombentäter am Gang wieder erkennen würde.

Täterbeschreibung: Der Mann mit kräftiger Statur soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er trug eine schwarze Mütze, eine Brille und eine schwarze Gesichtsmaske mit einem Totenkopf. Bekleidet war er mit einer schwarzen Bomberjacke mit weißem Reißverschluss, einer beigen Cargohose und schwarzen Sportschuhen.

Die Polizei Bielefeld bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0521/5450.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7765935?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Verdacht auf südafrikanische Virus-Variante
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme des «U.S. National Institute of Health» zeigt das neuartige Coronavirus.
Nachrichten-Ticker