Die ersten von 22.000 eingeladenen Bielefelder Senioren ab 80 haben ihre Dosis erhalten
Impfzentrum nimmt Betrieb auf

Bielefeld (WB). -

Mit einer Woche Verzögerung nach dem Lieferstopp des Vakzin-Herstellers Biontech hat am Montag das Impfzentrum in der Bielefelder Stadthalle den Betrieb aufgenommen. 200 Dosen wurden am ersten Tag verabreicht, die Senioren im Alter ab 80 Jahren vorbehalten waren.

Montag, 08.02.2021, 16:10 Uhr aktualisiert: 08.02.2021, 19:08 Uhr
Impfstart im Bielefelder Impfzentrum: In der Messehalle der Stadthalle sind die ersten Senioren, die nicht in einer Pflegeeinrichtung leben, gegen Covid-19 geimpft worden.
Impfstart im Bielefelder Impfzentrum: In der Messehalle der Stadthalle sind die ersten Senioren, die nicht in einer Pflegeeinrichtung leben, gegen Covid-19 geimpft worden. Foto: Thomas F. Starke

Am Ende des Impftages könnten aber auch einige Rettungssanitäter und Mitarbeiter ambulanter Pflegebereiche in den Genuss der ersten Spritze kommen. Denn angesichts der Wetter- und Straßenlage sind nicht alle Senioren, die eigentliche einen Termin hatten, tatsächlich in die Messehalle der Stadthalle gekommen. Nach der Devise „keine Dosis wird verworfen, nichts wird an ‚irgendwen‘ verimpft“, würden daher Einsatzkräfte, die ebenfalls auf der Prioritätenliste stehen und kurzfristig erreichbar sind, geimpft werden, sagt Impfzentrum-Leiter Dr. Theodor Windhorst. Denn vorbereiteter Impfstoff sei nur sechs Stunden haltbar, der noch nicht vorbereitete, aber ebenfalls bereits gelieferte nur zwei Tage.

Start im Impfzentrum an der Stadthalle

1/15
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke
  •  

    Foto: Thomas F. Starke

Einen Überblick, wie viele Senioren ihren Termin nicht wahrnehmen würden, hatte Windhorst vorab nicht. Man wolle versuchen, mit den Betroffenen Kontakt aufzunehmen und neue Termine zu vereinbaren. Das NRW-Gesundheitsministerium hatte zugesagt, Senioren könnten einfach am Tag danach zur gleichen Uhrzeit in die Impfzentren kommen. Daran wolle man sich halten, versicherte Windhorst.

Dadurch bleibt aber ebenfalls unklar, wie viele Menschen am Dienstag und an den Folgetagen in die Messehalle kommen, auch weil die Anfahrt aufgrund der Schneemassen schwierig bleibt. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeit des Impfstoffs ist Theodor Windhorst zufolge nicht sicher, dass für diejenigen, die ihren Termin nicht einhalten konnten und einfach am nächsten Tag vorbeischauen, eine Impfdosis verfügbar ist.

Im Impfzentrum ging man zu Beginn des ersten Impftags davon aus, dass rund 60 Prozent der vereinbarten Termine eingehalten würden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7807998?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Heftiger Schlagabtausch über Corona-Notbremse im Bundestag
Kanzlerin Angela Merkel möchte im Bundestag die Corona-Notbremse beschließen.
Nachrichten-Ticker